Wenn jede Sekunde zählt.

Der Unfallmeldedienst der Württembergischen.

Der Unfallmeldedienst ist ein automatisches Notruf-System, das von der deutschen Versicherungswirtschaft entwickelt wurde. Er stellt sicher, dass bei einem schweren Unfall Rettungskräfte schneller Hilfe leisten können.

Jetzt Angebot anfordern!
Innensicht von Auto mit Unfallmeldedienst

Notfall-Service: Der Unfallmeldedienst der Württembergischen

  • Schutz im Notfall durch automatischen Rufaufbau
  • Meldezentrale veranlasst bei Bedarf die Rettungsmaßnahme
  • Pannenhilfe

So funktioniert's

Was ist der Unfallmeldedienst?
Der Unfallmeldedienst ist ein automatisches Notruf-System, das von der deutschen Versicherungswirtschaft entwickelt wurde. Er stellt sicher, dass bei einem schweren Unfall Rettungskräfte schneller Hilfe leisten können.

Wie funktioniert der Unfallmeldedienst?

  • Kernstück des Notruf-Systems ist ein Stecker für die 12-V-Steckdose, der sogenannte Unfallmeldestecker.
  • Sensoren im Stecker erkennen eine Kollision und die Stärke des Aufpralls. Bemerkt der Stecker einen Unfall, sendet er diese Information an Ihr Smartphone (Autofahrer).
  • Ihr Smartphone meldet den Unfall, die aktuelle Position des Fahrzeugs und die letzte Fahrtrichtung mithilfe der App „Notfall-Service“ an die Notrufzentrale. Zeitgleich wird eine Sprachverbindung zwischen Smartphone und Notrufzentrale aufgebaut.
  • Die speziell auf Notfälle geschulten Mitarbeiter leiten im Fall eines schweren Unfalls sofort die nötigen Rettungsmaßnahmen ein.

Hilfe auch bei Pannen und bei manuellen Hilferufen
Der Unfallmeldedienst hilft Ihnen nicht nur bei einem schweren Unfall, sondern auch bei Blech- und Bagatellschäden oder Pannen. Registriert der Unfallmeldestecker nur einen leichten Aufprall oder löst der Autofahrer einen manuellen Hilferuf aus, nimmt die Württembergische den Unfall auf und organisiert Hilfe.

Der Notfall-Service

Der Notfall-Service der Württembergischen

Der Notfall-Service ermöglicht die technisch unterstützte Meldung eines Unfalls oder einer Panne mit dem bei uns versicherten Pkw. Voraussetzung für den Abschluss des Bausteins „Notfall-Service“ ist das Bestehen einer Kfz-Haftpflichtversicherung bei der Württembergischen.

Alle Vorteile des Unfallmeldedienst im Überblick

  • Die Notruf-Automatik bei einem Unfall bringt schnelle Hilfe durch Übermittlung der Unfalldaten (zum Beispiel Unfallort und -stärke) an das Service-Center.
  • Für Pkw in Verbindung mit der Kfz-Haftpflichtversicherung bei der Württembergischen abschließbar.
  • Einfach zu installieren. Es ist kein Werkstattbesuch erforderlich.
  • In allen Pkw mit 12-V-Steckdose nachrüstbar.
  • Ein Stecker reicht für die ganze Familie (bis zu vier Gastnutzer in einem Pkw möglich).
  • Kein Mitschreiben und keine Überprüfung des Fahrverhaltens. Übermittelt werden lediglich im Ereignisfall Standortdaten für die Hilfeleistung.

Baustein Notfall-Service

14,99 EUR Seit dem 01.07.2016 bei Ihrem Berater vor Ort erhältlich.

Sie haben eine Frage?

Rufen Sie unsere Hotline an: 0711 662-725100. Sie erreichen uns Montag bis Freitag von 8–19 Uhr sowie Samstag von 8-17 Uhr. Oder schreiben Sie uns!

Der Unfallmeldedienst - Hilfe unterwegs

Wenn jede Sekunde zählt.


Alle Videos im Überblick

Der Unfallmeldedienst - Hilfe unterwegs
So funktioniert der Unfallmeldedienst

Fragen und Antworten zur Notfall-Service-App

Warum brauche ich den „Notfall-Service“ (der Unfallmeldedienst der Württembergischen)?

Jährlich verunglücken über 300.000 Personen im Straßenverkehr. Aktive Hilfe kann in einer solchen Situation überlebenswichtig sein. Bisher sind nur wenige Pkw mit einem Unfallmeldesystem ausgestattet. Mit dem Notfall-Service können Sie Ihren Pkw einfach nachrüsten und sich und Ihre Mitfahrer schützen.

Wie kann ich sicher stellen, dass der Notfall-Service mit meinem Smartphone und meinem Pkw kompatibel ist?

Im UMD-Check-Portal können Sie testen, ob Ihr Smartphone die technischen Voraussetzungen für die Nutzung des Unfallmeldedienstes erfüllt. Dazu können Sie den Link http://umd.mobi direkt von Ihrem Smartphone aufrufen. So erkennt UMD-Check das jeweilige Betriebssystem des Smartphones automatisch und zeigt Ihnen an, ob Sie mit Ihrem Smartphone den Unfallmeldedienst nutzen können.

Funktioniert der Unfallmeldestecker in allen im Fahrzeug befindlichen 12-Volt-Steckdosen?

Ja, jedoch sollte sich für eine optimale Erkennung der Schwere eines Aufpralls die verwendete 12-Volt-Steckdose (Zigarettenanzünder) in der Nähe des Fahrers (möglichst im Sichtbereich) befinden, weil an der Diode des Unfallmeldesteckers die Betriebsbereitschaft erkennbar ist.

Ab wann kann der Notfall-Service mit der Kontokennung und dem Aktivierungscode in der App aktiviert werden?

Die Aktivierung des Notfall-Service kann in der App erst erfolgreich durchgeführt werden, wenn der Pkw-Vertrag mit dem Baustein Notfall-Service begonnen hat (bei bestehendem Pkw-Vertrag zum Einschlussdatum).

Wie kann der Autofahrer erkennen, ob sein Unfallmeldestecker funktioniert?

Sobald der Unfall­meldestecker mit Strom versorgt wird, werden alle relevanten Komponenten im Rahmen eines Selbsttests überprüft. Ist der Unfallmeldestecker funktionsfähig und über Bluetooth mit dem Smartphone verbunden, leuchtet die Diode durchgehend. Eine Fehlfunktion des Unfallmeldesteckers wird durch einen schnellen Blinkcode dargestellt. Hingegen wird eine fehlende Bluetooth-Verbindung zum Smartphone mit einem langsamen Blinkcode dargestellt.

Kann der Unfallmeldestecker in jedem beliebigen Fahrzeug genutzt werden?

Der Unfallmeldestecker ist Gegenstand des Versicherungsvertrages und darf nur für den im Vertrag bezeichneten Pkw verwendet werden (keine Mitnahme in weiteres Fahrzeug – auch nicht Mietwagen oder Werkstattersatzfahrzeug). Der Unfallmeldestecker ist somit an den versicherten Pkw gebunden. Im Fall eines Unfalls kann die Notrufzentrale den Rettungskräften dadurch gesicherte Informationen über den verunfallten Pkw zukommen lassen. Für jeden weiteren Pkw ist gesondert der Baustein Notfall-Service zu vereinbaren, welcher über die gleiche Notfall-Service-App genutzt werden kann.

Können mehrere Autofahrer den Unfallmeldestecker nutzen?

Ja, für jeden versicherten Pkw können neben dem Hauptnutzer noch bis zu vier Gastnutzer registriert werden und den Stecker mit dem jeweiligen Smartphone verbinden.

Können die Autofahrer mit der Notfall-Service-App mehrere Unfallmeldestecker benutzen?

Ja, mit einer Notfall-Service-App können mehrere Unfallmeldestecker der Württembergischen benutzt werden. Das gilt für den Fall, dass der Hauptnutzer der Notfall-Service-App mehrere Pkw und somit mehrere Unfallmeldestecker angemeldet hat (die Anmeldung erfolgt in der App über „Konto aktivieren“), beziehungsweise auch für den Fall, dass er nur als Gastnutzer (die Anmeldung erfolgt in der App über „Gastnutzer verwalten“) in einem anderen Pkw registriert ist.

Was passiert nach der automatischen Meldung eines schweren Unfalls?

Der Unfallmeldestecker besitzt eine Sensortechnik mit Crash-Algorithmen für die Erkennung der Schwere eines Aufpralls. Erkennt der Stecker einen Unfall, sendet er diese Information an Ihr Smartphone, das über die Notfall-Service-App einen Unfallalarm absetzt. Mithilfe der Notfall-Service-App werden folgende Daten an unser Service-Center übertragen:
- die aktuelle Position Ihres Fahrzeugs
- die letzte Fahrtrichtung
- die Schwere des Unfalls. Gleichzeitig wird automatisch eine Sprechverbindung zwischen Ihnen und uns hergestellt. Anschließend klären wir die weiteren Maßnahmen ab (z. B. Information der Rettungskräfte). Kommt keine Sprechverbindung zustande oder antworten Sie nicht, informieren wir die Rettungskräfte, wenn wir nach den Umständen von einem schweren Verkehrsunfall ausgehen müssen.

Kann ein Notruf/Hilferuf auch manuell angefordert werden?

Ja, das ist auf der Startseite der Notfall-Service-App möglich:
- Der Notruf kann nach einem Unfall des versicherten Fahrzeugs manuell über den Button „Rettung anfordern“ ausgelöst werden.
- Bei einer Panne oder leichtem Unfall kann über den Button „Hilfe bei Unfall/Panne“ das Service-Center kontaktiert werden das bei Bedarf Hilfe leistet.Bei leichten Unfällen erfolgt eine telefonische Kontaktaufnahme zur Vermittlung von Hilfs- und Serviceleistungen. Ist dies nicht möglich, wird wie bei einem schweren Unfall Rettung angefordert.

Muss die Unfallmelde-App jedes Mal geöffnet werden, wenn Sie in das Auto einsteigen?

Solange die Unfallmelde-App im Hintergrund läuft, müssen Sie nicht bei jedem Fahrtantritt die Unfallmelde-App öffnen. Sofern Sie die Unfallmelde-App allerdings auch im Hintergrund geschlossen haben, müssen Sie diese erneut öffnen. Sie sollten vor jedem Fahrtantritt überprüfen, ob eine Verbindung zwischen dem Unfallmeldestecker und der Unfallmelde-App besteht. Nur bei Dauerlicht der LED ist der Unfallmeldestecker einsatzbereit. Leuchtet die LED des Unfallmeldesteckers nicht dauerhaft, öffnen Sie die Unfallmelde-App erneut und die Bluetooth Verbindung wird hergestellt.Nach jedem Neustart des Smartphones muss die Unfallmelde-App ebenfalls neu geöffnet werden, damit der Unfallmeldedienst funktionsfähig ist.

Kann ich einen manuell ausgelösten Notruf/Hilferuf abrechen?

Bei einem manuellen Unfallalarm setzt ein Countdown ein. Während der ersten 10 Sekunden haben Sie die Möglichkeit, den Unfallalarm über die App abzubrechen. Wird der Vorgang von Ihnen nicht abgebrochen, wird eine Sprechverbindung mit unserem Service-Center hergestellt. Stellt der jeweilige Mitarbeiter fest, dass es sich um einen unbeabsichtigten Anruf handelt, beendet er das Gespräch. Es entstehen keine Kosten für Sie.

Funktioniert die Notfall-Service-App auch im Ausland?

Den automatischen und manuellen Unfallalarm leisten wir, wenn sich der Nutzer mit seinem Pkw in Deutschland innerhalb des deutschen Mobilfunknetzes befindet. Befindet sich der Nutzer in einem ausländischen Mobilfunknetz, funktioniert der Unfallalarm nicht. Drückt der Nutzer in diesem Fall im Ausland in der Notfall-Service-App auf den Button „Hilfe bei Unfall/Panne“, erfolgt ein Rufaufbau zu unserem Schaden-Service-Team. Drückt er auf „Rettung anfordern“, erfolgt in vielen Ländern Europas der Rufaufbau zur ortsansässigen Rettungsleitstelle. Die Notfall-Service-App übermittelt in diesen Fällen keine Informationen, wie Standortdaten.

Entstehen bei der Nutzung des Notfall-Servicedienstes für mich weitere Kosten?

Im laufenden Betrieb des Notfall-Servicedienstes entstehen auch keine Mobilfunk- oder Internetkosten. Mobilfunk- und Internetkosten entstehen jedoch
- für die Datenübertragung bei einem automatischen oder manuellen Unfallalarm,
- bei einer Sprachverbindung aus einem ausländischen Mobilfunknetz,
- durch die für Herunterladen, Registrieren und Software-Updates der App erforderliche Internetverbindung.Die hier anfallenden Kosten richten sich nach den Bestimmungen Ihres Mobilfunk- oder Serviceprovidervertrags. Werden nach einem Unfallalarm Vereinbarungen getroffen (z. B. Abschleppen des Fahrzeugs) können ebenfalls Kosten entstehen, wenn die Kosten nicht im Rahmen der Kfz-Versicherung oder einer anderen Versicherung (z. B. Kfz-Versicherung des Unfallgegners) übernommen werden. Daher empfehlen wir unseren Kunden neben dem Baustein „Notfall-Service“ auch unseren Schutzbrief abzuschließen.

Welche Daten werden vom Unfallmeldedienst registriert, gespeichert und übermittelt?

Um die Leistungen des Unfallmeldedienstes erbringen zu können, werden personenbezogene Daten (Nutzerdaten wie die Kunden- und Mobilfunknummer, fahrzeugspezifische Daten wie das Kennzeichen des versicherten Fahrzeugs und technische Daten wie die Stecker-ID und das Modell des verwendeten Smartphones) gespeichert. Darüber hinaus werden lediglich Daten, welche durch eine Notfall-Meldung ausgelöst wurden, festgehalten.Erkennt der Unfallmeldestecker einen Aufprall, versendet die Notfall-Service-App die durch den Unfallmeldestecker erzeugten Unfalldaten. Der Datensatz enthält den Standort, die letzte Fahrtrichtung und Informationen über die Stärke des Aufpralls. Anhand der eingehenden Daten prüft die Notrufzentrale beziehungsweise das Service Center die Daten und stellt gegebenenfalls eine Sprachverbindung zum Unfallmelder her. Im Gespräch werden weitere Informationen, die der Hilfe oder Rettung dienen, aufgenommen und gespeichert.
Daten werden ausschließlich bei der Registrierung und beim Auslösen des Unfallmeldedienstes übermittelt. Nach einer Auslösung werden bis zu sechs weitere Positionsdaten übermittelt. Damit wird sichergestellt, dass es sich bei Fällen ohne Sprachverbindung nicht um eine Fehlauslösung handelt. Die weiteren Daten dienen auch dazu, die genaue Position des Fahrzeuges für eine schnelle Hilfe zu bestimmen, wenn sich das Fahrzeug in Folge des Ereignisses noch bewegt und somit die Position verändert hat. Ein Speichern des Fahrverhaltens findet nicht statt!

Haben Sie technische Fragen zur Funktionalität (Support) Ihres Unfallmeldesteckers bei der Württembergischen?

Dann kontaktieren Sie uns unter
Telefon: 0711 662 – 725100 oder
E-Mail: notfall-service@wuerttembergische.de