Als Privatpatient individuelle Leistungen genießen.

Unsere private Krankenversicherung.

Wenn man gesundheitlich angeschlagen ist, möchte man nur eines – so schnell wie möglich wieder gesund werden. Mit einer privaten Krankenversicherung können Sie Ihren Besuch beim Arzt oder im Krankenhaus wesentlich angenehmer gestalten. Als Privatpatient profitieren Sie in der Regel von freier Arztwahl, kurzen Wartezeiten und schnellen Terminen.

Angebot anfordern
Am Strand das Leben genießen

Ihre Vorteile bei der Württembergischen

  • Garantierte und bessere Leistungen bei individuell wählbarem Umfang
  • Leistungsfreiheit wird durch Rückerstattung belohnt
  • Günstige Beiträge mit eingebauter Zukunftssicherung
  • Vorsorgebonus bei ärztlicher Vorsorge und sportlicher Aktivität
  • Bei Reisen drei Monate weltweiter Schutz
  • Fachliche und beratende Unterstützung

Die Leistungen unserer privaten Krankenversicherung im Überblick

  • 100 Prozent für ambulante und stationäre Behandlungen sowie Zahnbehandlungen
  • bis zu 90 Prozent für Zahnersatz

Folgende Leistungen gelten in allen Tarifen:

  • 100 Prozent der Kosten für häusliche Krankenpflege
  • 90 Prozent für Haushaltshilfekosten
  • bis zu 100 Prozent für ambulante Psychotherapie
  • 70 Prozent für Entziehungsmaßnahmen
  • 100 Prozent für palliative Versorgung und Hospizversorgung
  • 80 Prozent für kieferorthopädische Behandlungen

Private Krankenversicherung Gesetzliche Krankenversicherung
Leistungen
  • individuelle Leistungen je nach gewähltem Tarif
  • gesetzlich vorgeschriebene Leistungen (z. B. Krankenhauswahl und -arztwahl sind eingeschränkt)
Budgetierung
  • keine Budgetierung
  • Behandlung hängt nicht von Kosten ab
  • Pro Patient nur ein begrenztes Budget, das zur Behandlung eingesetzt werden darf
  • evtl. Terminverschiebung aufs Folgejahr oder keine Verschreibung von bestimmten Medikamenten
Beitragsberechnung
  • abhängig von Alter, Beruf, Gesundheitszustand und Tarifwahl
  • abhängig vom Einkommen
Abrechnung
  • Einreichen von Rechnungen
  • Direkte Kommunikation zwischen Arzt/Krankenhaus und Krankenkasse
im Alter
  • Leistungen sind garantiert
  • Altersbedingte Kostensteigerungen werden durch Rückstellungen abgedeckt
  • Leistungen sind nicht garantiert
Ausland
  • europaweit und mindestens ein Monat auch außerhalb Europas (Bei uns sind Sie sogar drei Monate weltweit versichert)
  • EU und Länder mit Sozialversicherungsabkommen
  • Ambulante Behandlung

  • Hausarztprinzip

  • Arznei-/Verbandsmittel

  • Heilmittel

  • Hilfsmittel

  • Sehhilfen

  • Heilpraktiker

  • Stationäre Behandlung

  • Unterkunft

  • Wahlarzt (Chefarzt)

  • Zahnbehandlung/ Prophylaxe

  • Zahnersatz

  • Kieferorthopädie ***

  • Selbstbehalte ****

  • Optionsrecht

  • Beitragsfrei bei Bezug von Elterngeld

  • Kurleistungen

Komfort-Schutz

Tarif KU

  • 100 % bis zu den Höchstsätzender GOÄ *

  • 100 %

  • 100 %

  • 100 %

  • 250 EUR alle 2 Jahre

  • 80 %, max. 2.000 EUR pro Versicherungsjahr

Einsteiger-Komfort-Schutz

Tarif EKU

  • 100 % bis zu den Höchstsätzen der GOÄ *

  • 80 % bis zum Rechnungsbetrag 2.000 EUR, dann 100 %

  • 80 %

  • 100 %

  • 125 EUR alle 2 Jahre

  • 80 %, max. 500 EUR pro Versicherungsjahr

Komfort-Spezial-Schutz

Tarif KSU

  • 100 % bis zu den Höchstsätzen der GOÄ *

  • 100 %

  • 100 %

  • 100 %

  • 250 EUR alle 2 Jahre

  • 80 %, max. 2.000 EUR pro Versicherungsjahr

Grund-Schutz

Tarif GU

  • 100 % bis zu den Höchstsätzen der GOÄ *

  • 100 %

  • 80 %

  • 100 %

  • 125 EUR alle 2 Jahre

  • 80 %, max. 500 EUR pro Versicherungsjahr

Elementar-Schutz

Tarif ESU

  • 100 % bis zu den Regelhöchstsätzen der GOÄ **

  • 80 % bis zum Rechnungsbetrag 2.000 EUR, dann 100 %

  • 60 %

  • 60 %

  • 125 EUR alle 2 Jahre

Komfort-Schutz

Tarif KU

  • 100 % allgemeine Krankenhausleistung

  • Zweibettzimmer

  • 100 % bis zu den Höchstsätzen der GOÄ *

Einsteiger-Komfort-Schutz

Tarif EKU

  • 100 % allgemeine Krankenhausleistung

  • Zweibettzimmer

  • 100 % bis zu den Höchstsätzen der GOÄ *

Komfort-Spezial-Schutz

Tarif KSU

  • 100 % allgemeine Krankenhausleistung

  • Zweibettzimmer

  • 100 % bis zu den Höchstsätzen der GOÄ *

Grund-Schutz

Tarif GU

  • 100 % allgemeine Krankenhausleistung

  • Mehrbettzimmer

Elementar-Schutz

Tarif ESU

  • 100 % allgemeine Krankenhausleistung

  • Mehrbettzimmer

Komfort-Schutz

Tarif KU

  • 100 % bis zu den Höchstsätzen der GOZ *

  • 80 - 90 %

  • 80 %

Einsteiger-Komfort-Schutz

Tarif EKU

  • 100 % bis zu den Höchstsätzen der GOZ *

  • 60 - 80 %

  • 80 %

Komfort-Spezial-Schutz

Tarif KSU

  • 100 % bis zu den Höchstsätzen der GOZ *

  • 80 - 90 %

  • 80 %

Grund-Schutz

Tarif GU

  • 100 % bis zu den Höchstsätzen der GOZ *

  • 60 - 80 %

  • 80 %

Elementar-Schutz

Tarif ESU

  • 100 % bis zu den Regelhöchstsätzen der GOZ **

  • 60 - 80 %

  • 80 %

Komfort-Schutz

Tarif KU

  • 600 / 1.200 EUR

  • 6 Monate

Einsteiger-Komfort-Schutz

Tarif EKU

  • 0 / 600 / 1.200 EUR

  • 6 Monate

Komfort-Spezial-Schutz

Tarif KSU

  • 3.000 EUR

  • 6 Monate

Grund-Schutz

Tarif GU

  • 300 / 600 / 1.200 EUR

  • 6 Monate

Elementar-Schutz

Tarif ESU

  • 300 / 900 EUR

* Fußnoten

* 3,5-facher Satz der Gebührenordnung für Ärzte bzw. Zahnärzte.

** 2,5-facher Satz der Gebührenordnung für Ärzte bzw. Zahnärzte.

*** Für Maßnahmen, die vor dem 18. Lebensjahr begonnen wurden.

**** Der Selbstbehalt gilt nicht für den stationären Bereich (Ausnahme: Tarif KSU). Für Kinder und Jugendliche gilt der halbe Selbstbehalt (Ausnahme: Tarif KSU).

Wer kann sich privat krankenversichern lassen?

Selbstständige und Freiberufler

Selbstständige und Freiberufler sind grundsätzlich nicht versicherungspflichtig und dürfen eine private Krankenversicherung abschließen. Ihr Vorteil: Sie können den Versicherungsschutz und die Beiträge auf Ihre Bedürfnisse abstimmen.

Die Beiträge sind unabhängig von der Höhe Ihres Einkommens: Wichtig ist vielmehr das Alter und der Gesundheitszustand, deshalb empfehlen wir, sich so früh wie möglich privat abzusichern.

Zurück

Versicherungsfreie Arbeitnehmer

Angestellte mit einem Einkommen oberhalb der Versicherungspflichtgrenze (59.400 Euro Jahres-Brutto im Jahr 2018) können sich von der Versicherungspflicht befreien lassen und in die private Krankenversicherung wechseln. Eine private Krankenversicherung ist sowohl für Singles als auch für Familien interessant, denn die Leistungen gehen meist weit über den Schutz der gesetzlichen Krankenversicherung hinaus.

Zurück

Studenten

Studenten können sich mit Beginn des Studiums von der gesetzlichen Versicherungspflicht befreien lassen und einer privaten Krankenversicherung beitreten. Dies muss allerdings innerhalb der ersten drei Monate des Studiums erfolgen.

Zurück

Kinder, Babys

Eine private Krankenversicherung kann auch für Kinder abgeschlossen werden. Allerdings muss dann mindestens ein Elternteil bereits privat versichert sein.

Zurück

Monatsbeitrag für Einzelperson

ab ca. 240 Euro* * Beispiel für einen 35-Jährigen. Der Beitrag ist abhängig vom Eintrittsalter, den gewählten Leistungen, einem evtl. gewählten Selbstbehalt und dem Gesundheitszustand der zu versicherten Person und kann je nach Tarif bis zu ca. 500 EUR betragen.

Wir haben für jeden die passende private Krankenversicherung

Für Kunden, die für ihre Gesundheit die beste Versorgung mit Spitzenleistungen wünschen.

Unser Tarif KU bietet umfangreichen Schutz im ambulanten Bereich mit:

  • freier Arztwahl.
  • 100-prozentige Kostenübernahme für Arznei-, Heil- und Hilfsmittel.
  • Besuche beim Heilpraktiker erstatten wir zu 80 Prozent, maximal bis 2.000 Euro pro Jahr.
  • Im zahnärztlichen Bereich übernimmt der Tarif KU die Behandlungskosten zu 100 Prozent und bis zu 90 Prozent der Kosten für Zahnersatz.

Zurück

Für Kunden, die die Privilegien eines Privatpatienten zu erschwinglichen Preisen genießen wollen.

Mit unserem Tarif EKU machen Sie Ihren Hausarzt zum „Gesundheitsmanager“. Wenn er Ihre erste Anlaufstelle ist und Sie von ihm zum Facharzt geschickt werden, übernehmen wir 100 Prozent der Behandlungskosten.

  • Beim direkten Besuch des Facharztes erstatten wir 80 Prozent der Kosten.
  • Hilfsmittel erstatten wir zu 100 Prozent,
  • Heilmittel zu 80 Prozent.
  • Bei Arzneimitteln übernehmen wir 80 Prozent der Kosten bis zu einem Rechnungsbetrag von 2.000 Euro pro Jahr, darüber erstatten wir 100 Prozent.
  • Besuche beim Heilpraktiker erstatten wir zu 80 Prozent, maximal bis 500 Euro pro Jahr.
  • Für Zahnbehandlungen leisten wir 100 Prozent, für Zahnersatz bis zu 80 Prozent.

Zurück

Für risikobewusste Kunden, die für ihre Gesundheit die beste Versorgung zum günstigen Preis wünschen.

Unser Spezialtarif KSU bietet bei einem Selbstbehalt von 3.000 Euro pro Jahr umfangreichen Schutz zu einem günstigen Beitrag. Die Leistungen sind mit denen des Tarifs KU identisch. Bei Diagnose einer der in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen aufgeführten schweren Krankheiten entfällt der Selbstbehalt.

Zurück

Für Kunden, die Wert auf solide Grundabsicherung zum günstigen Preis legen.

Im ambulanten Bereich bietet Ihnen unser Tarif GU:

  • freie Arztwahl.
  • Behandlungen, Arznei- und Hilfsmittel erstatten wir zu 100 Prozent.
  • Bei Heilmitteln übernehmen wir 80 Prozent der Kosten.
  • Besuche beim Heilpraktiker erstatten wir zu 80 Prozent, maximal bis 500 Euro pro Jahr.
  • Für Zahnbehandlungen leisten wir 100 Prozent, für Zahnersatz bis zu 80 Prozent.

Zurück

Für Kunden, die Wert auf preisgünstigen Versicherungsschutz legen.

Bei unserem Tarif ESU gilt im ambulanten Bereich, wie beim Tarif EKU, das Hausarztprinzip. Ambulante Behandlungen werden zu 100 Prozent erstattet, wenn Ihr Hausarzt der erste Ansprechpartner ist.

  • Kosten für direkte Besuche beim Facharzt übernehmen wir zu 80 Prozent.
  • Arzneimittel werden bis zu einem Rechnungsbetrag von 2.000 Euro ebenfalls zu 80 Prozent erstattet, darüber zu 100 Prozent.
  • Heilmittel erstatten wir zu 60 Prozent, ebenso wie Hilfsmittel. Kostet das Hilfsmittel mehr als 2.000 Euro, übernehmen wir 100 Prozent, wenn es im Einvernehmen mit uns bzw. von uns beschafft wird.
  • Für Zahnbehandlungen leisten wir 100 Prozent, für Zahnersatz bis zu 80 Prozent.

Zurück

Sie möchten eine private Voll- und Krankenzusatzleistung melden?

Fragen und Antworten zur privaten Krankenvollversicherung

Was ist die private Krankenversicherung und für wen ist sie sinnvoll?

Als Selbstständiger, Freiberufler oder Arbeitnehmer mit einem Jahreseinkommen über der Versicherungspflichtgrenze finden Sie in der Krankheitskostenvollversicherung der Württembergischen eine interessante Alternative zur GKV. Ist ihr Einkommen nur unwesentlich über der Versicherungspflichtgrenze und sind keine hohen Gehaltssteigerungen in den nächsten Jahren wahrscheinlich, dann sollten Sie ihre Familienplanung berücksichtigen. Die Kinder müssen immer bei dem besserverdienenden Elternteil versichert sein und in der PKV separat versichert werden, d.h. für die Kinder müssen extra Beiträge bezahlt werden, während sie in der GKV kostenlos mitversichert sind. Haben Sie Vorerkrankungen, zahlen Sie in der PKV ggf. Risikozuschläge oder erhalten diesbezüglich Ausschlüsse.

Wie funktioniert die private Krankenversicherung?

Erfüllt man die oben genannten Voraussetzungen, ist ein Antrag erforderlich, den man an die PKV sendet. Diese prüft den Antrag mit den Gesundheitsangaben und nimmt diesen dann evtl. mit einer Risikoerhöhung (höherer Beitrag) oder Leistungsausschlüssen an. Wartezeiten entstehen keine. Als Versicherter der PKV gilt man als Selbstzahler, d. h., wenn Sie Leistungen in Anspruch nehmen, erhalten Sie für diese Leistungen die Rechnung, die Sie dann bei Ihrem Versicherer einreichen können. Dieser erstattet Ihnen die Kosten nach Ihren Tarifbedingungen. Haben Sie eine Versichertenkarte von ihrer PKV, rechnen Krankenhäuser in der Regel direkt mit dem Versicherer ab, außer Chefarzt und ggf. 1- bzw. 2-Bett-Zimmer-Zuschläge.

Welche Vorteile hat die PKV gegenüber der GKV?

Als Privatpatient genießen Sie viele Vorteile: Sie haben in der Regel freie Arztwahl und oft kürzere Wartezeiten, erhalten kurzfristigere Termine und bekommen höhere Zuschüsse für Zahnersatz und Sehhilfen. Auch im Krankenhaus werden Sie z. B. mit neuester Diagnosetechnik untersucht.

Was kostet die private Krankenversicherung?

Der Beitrag ist abhängig von ihrem Eintrittsalter, den gewählten Leistungen, einem evtl. gewählten Selbstbehalt und Ihrem Gesundheitszustand. Ein 35-Jähriger zahlt beispielsweise bei der WürttKranken ca. zwischen 240 Euro und 500 Euro monatlich je nach Leistungsumfang, wovon der Arbeitgeber bei Arbeitnehmern 50 Prozent des Beitrags übernimmt, bzw. bis zum bundesweiten Durchschnittsbeitragssatz der AOK zahlt.

Kann ich von der PKV auch zurück in die GKV wechseln?

Ein Wechsel beziehungsweise eine Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung ist nur möglich, wenn die Person versicherungspflichtig wird, also einen Jahresverdienst unter der Versicherungspflichtgrenze hat. Wichtig: Nicht machbar ist eine Rückkehr in die GKV für jemanden, der sich zuvor ausdrücklich dauerhaft von seiner Versicherungspflicht in der GKV hat befreien lassen. Für Personen über 55 Jahren ist ein Wechsel fast ausgeschlossen. Eine Ausnahme besteht jedoch bei der Aufnahme in die Familienversicherung des Partners, sofern das eigene Einkommen unter 425 Euro liegt, beziehungsweise bei einem Minijob unter 450 Euro im Monat.

Kann ich gleichzeitig privat und gesetzlich versichert sein?

Als GKV-Versicherter können Sie für sich und ihre Familie bei einem privaten Krankenversicherer zur Leistungsverbesserung Zusatz-/Ergänzungsversicherungen im ambulanten und stationären Bereich abschließen. Eine Vollversicherung kann man nicht parallel zur GKV abschließen.

Kann ich mich privat versichern, wenn ich keinen festen Wohnsitz in Deutschland habe?

Versicherungsfähig sind Personen, die seit mindestens zwei Jahren einen festen Wohnsitz in Deutschland haben. Bei Reisen genießen Sie drei Monate lang weltweiten Versicherungsschutz im Ausland. Bei längeren Auslandsaufenthalten wenden Sie sich an Ihren Versicherer.

Kann ich meinen Ehepartner und meine Kinder mitversichern?

Ist der Ehepartner berufstätig, gelten für ihn dieselben Regeln für eine mögliche Aufnahme in die PKV wie oben beschrieben. Hausfrauen/Hausmänner sind nur versicherbar, wenn die Ehefrau bzw. der Ehemann bereits eine Vollversicherung bei der WürttKranken im Bestand hat und die Versicherungsnehmereigenschaft übernimmt.

Neugeborene sind grundsätzlich bei der Gesellschaft zu versichern, bei der auch die Eltern versichert sind, da sie im Rahmen der Kindernachversicherung im Vertrag ihrer Eltern ohne Risikoprüfung und ohne Wartezeiten aufgenommen werden. Voraussetzung für die Kindernachversicherung ist, dass ein Elternteil mindestens seit drei Monaten in dem Tarif versichert ist und die Versicherung für das Kind spätestens zwei Monate nach der Geburt beantragt wird. Bei Kindern unter 1 Jahr (U3 muss mindestens vorliegen) sind alle bisher durchgeführten U-Untersuchungen vorzulegen.

Was ist die Gesundheitsprüfung in der privaten Krankenversicherung?

Die Gesundheitsfragen sind das Kernstück der Antragsprüfung. Aus diesem Grund müssen sie sowohl bei Neuaufnahme als auch bei Vertragsänderungen sorgfältig und vollständig beantwortet werden. Sie dienen dem Schutz der Versichertengemeinschaft, weil die Beiträge bei Neueintritt in die PKV für Gesunde ohne Vorerkrankungen kalkuliert sind.

Wer zahlt meine Beiträge, wenn ich in Rente gehe?

Auch im Alter zahlen Sie ihre Beiträge in die PKV weiter. Hierbei ist zu beachten, dass dann bei Arbeitnehmern der Zuschuss des Arbeitgebers wegfällt. Für den Versicherten besteht allerdings jederzeit die Möglichkeit, in einen günstigeren Tarif zu wechseln oder den Selbstbehalt zu erhöhen, um damit seinen Beitrag zu reduzieren. Der Versicherer bildet Alterungsrückstellungen, um die in der Regel höheren Krankheitskosten im Alter aufzufangen. Zusätzlich kann vom Versicherten bis zum Alter 50 ein Beitragsentlastungstarif abgeschlossen werden, der den monatlichen Beitrag je nach Höhe der Vereinbarung um mindestens 10 Euro senkt.

Was passiert mit meiner privaten Krankenversicherung, wenn ich arbeitslos werde und Hartz 4 erhalte?

Wird eine privat krankenversicherte Person arbeitslos und bezieht staatliche Unterstützung (Alg I), ist eine Rückkehr in die gesetzliche Krankenkasse auf Antrag möglich, aber nicht zwingend. Diese Möglichkeit gilt allerdings nur für Personen, die das 55. Lebensjahr noch nicht überschritten haben (SGB V § 5).

Dagegen bleiben privat krankenversicherte Personen, die bei Beginn der Arbeitslosigkeit sofort Alg II (Hartz IV) beziehen, in der privaten Krankenversicherung versichert. Sie werden jedoch meist in den Basistarif eingestuft. Dieser orientiert sich mit seinen Leistungen an der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Die PKV-Prämien werden dann durch das Jobcenter übernommen (s. auch Punkt "Was ist eine Anwartschaft").

Wie lange habe ich Zeit, um meine Rechnungen einzureichen?

In der privaten Krankenversicherung gilt eine Verjährungsfrist von drei Jahren (§ 195 BGB). Entscheidend ist nicht das Rechnungsdatum, sondern der Zeitpunkt der erbrachten Leistung (Behandlungsdatum). Das bedeutet, dass z. B. Rechnungen mit Leistungen aus dem Jahr 2018 noch bis zum 31.12.2021 bei dem Krankenversicherer eingereicht werden können. Danach steht es im Ermessen des Krankenversicherers, ob der Versicherte die versicherte Leistung evtl. dennoch erhält.

Was ist eine Anwartschaft und warum ist sie wichtig?

Das Vertragsverhältnis in der PKV ist auf Dauer ausgelegt. Vorübergehend kann umständehalber der PKV-Schutz unterbrochen werden.

Die Anwartschaftsversicherung (AWV) ist möglich bei:

  • Einer vorübergehenden Krankenversicherungspflicht (auch Studentische Pflichtversicherung)
  • Anspruch auf Familienversicherung in der GKV
  • Anspruch auf freie Heilfürsorge
  • Arbeitslosigkeit
  • Mutterschutz, Erziehungsurlaub, Berufsunfähigkeit,
  • Einer ehrenamtlichen Pflegetätigkeit im Rahmen der Pflegepflichtversicherung
  • Einem längeren vorübergehenden Auslandsaufenthalt, wenn für diese Zeit auch der Wohnsitz im Inland aufgegeben wird.
  • Einer vorübergehenden Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts in der EU bzw. des EWR.

Während der Dauer der AWV besteht kein Anspruch auf Leistungen aus dem versicherten Tarif. Der Versicherungsnehmer hat nach Wegfall der Voraussetzungen das Recht, den Versicherungsschutz der in Anwartschaft stehenden Tarife aufleben zu lassen, ohne erneute Risikoprüfung und unter ggf. auch unter Beibehaltung des ursprünglichen Eintrittsalters, allerdings unter Berücksichtigung zwischenzeitlicher Beitragsanpassungen.

Kann ich die private Krankenversicherung von der Steuer absetzen?

Zum Anfang jeden Jahres verschicken die PKV-Gesellschaften einen Nachweis an die Versicherten, der die Höhe der abzugsfähigen Beiträge belegt, bei vorheriger Zustimmung werden die Steuerdaten direkt an das zuständige Finanzamt übermittelt. Beiträge zur privaten Krankenversicherung können daher in der Steuererklärung unter Vorsorgeaufwendungen steuermindernd geltend gemacht werden. Für Arbeitnehmer beträgt der Höchstbetrag 1.900 Euro, für Selbständige 2.800 Euro.

Haben Sie weitere Fragen zur privaten Krankenversicherung?

Chat-Service mit dem Kundenservice der Württembergischen Versicherung

Unser Servie-Center hilft Ihnen gerne weiter

Wir helfen Ihnen gerne weiter

Bei Fragen oder einem anderen Anliegen können Sie sich gerne über unser Kontaktformular melden.

Telefonische Beratung

Nutzen Sie unseren Rückrufservice und wir rufen Sie zu Ihrer gewünschten Zeit zurück.

Belege einreichen

Mit unserer RechnungsApp können Sie schnell und einfach Ihre Belege bei uns einreichen.