Welche Leistungen sollte eine Zahn-Zusatzversicherung beinhalten?

Hochwertige zahnärztliche Behandlungen sind teuer. Die Kosten dafür übernehmen die gesetzlichen Kassen nur zu einem geringen Teil. Mit einer privaten Zahn-Zusatzversicherung sind gesetzlich Versicherte bestens abgesichert.

Trotz bester Pflege bleibt vielen ein Zahnersatz nicht erspart. Das kann sehr teuer werden. Deshalb sorgen immer mehr gesetzlich Versicherte mit einer Zahn-Zusatzversicherung vor. Damit ist im Ernstfall ein großer Teil der Behandlungskosten abgedeckt. Welche Leistungen private Zahn-Zusatzversicherungen beinhalten, ist von Versicherung zu Versicherung verschieden. Die einzelnen Angebote wie Zahnersatz (Kronen, Brücken, Implantate, Zahnprothesen, Inlays), Zahnbehandlung (Füllungen, Wurzelbehandlung) oder Zahnarztleistungen (etwa eine professionelle Zahnreinigung) werden bei der Kostenerstattung alle unterschiedlich gehandhabt.

Generell gilt: Bereits vorhandener Zahnersatz ist immer mitversichert, wenn er bei Abschluss der Zahn-Zusatzversicherung intakt ist. Bei Vertragsabschluss fehlende Zähne sind nicht mitversichert. Für Kinder kann es sinnvoll sein, die Kostenerstattung für kieferorthopädische Behandlungen zu vereinbaren.

Mit den verschiedenen Angeboten für Zahn-Zusatzversicherungen der Württembergischen können sich Patienten beim Zahnarzt entspannt zurücklehnen – zumindest in Hinblick auf die Kosten. Denn mit unseren Tarifen übernehmen wir entweder 50, 70 oder 90 Prozent der Zahnersatzkosten (inkl. der Leistungen aus der gesetzlichen Krankenversicherung). Mit dem Tarif Zahn Plus lässt sich der Schutz bei den Tarifen mit 50 und 70 Prozent Erstattung um jeweils weitere 20 Prozent erhöhen.