• Handy-Nutzung im Visier - Wie neue Handy-Blitzer die Verkehrssicherheit erhöhen sollen
Mobilität

Handy-Nutzung im Visier: Wie neue Handy-Blitzer die Verkehrssicherheit erhöhen sollen

19.07.2023 - In einer digitalisierten Welt ist das Smartphone ständiger Begleiter vieler Menschen geworden. Doch leider führt die Nutzung von Mobiltelefonen am Steuer zu einer erhöhten Gefährdung im Straßenverkehr. Ein neuer Handy-Blitzer soll das ändern.

Lesedauer: 3 Minuten

Handy am Steuer – Ungeheuer: So beeinflusst ein Smartphone das Unfallrisiko

Die Zahlen sind beunruhigend: Eine Sekunde Unachtsamkeit bei 100 km/h führt zu einer „blind“ zurückgelegten Wegstrecke von 27,8 m. Fünf Sekunden führen zu 138,9 m und zehn Sekunden sogar zu 277,8 m (ADAC e.V. 07.2021). Die Folge: Das Unfall-Risiko steigt.

Eine US-Studie aus dem Jahr 2016 zeigt: Der Griff zum Mobiltelefon steigerte die Unfallgefahr etwa um das Fünffache, das Lesen und Schreiben von Nachrichten sogar um das Zehnfache. Insgesamt erhöhte das Hantieren mit einem Handy die Unfall-Wahrscheinlichkeit um den Faktor 3,6. Erschwerend hinzu kommt: Autofahrer beschäftigen sich mehr als sechs Prozent der Fahrzeit mit solchen Geräten.

Mit Technologie gegen Ablenkung: Mit Handy-Blitzern gegen die Nutzung von Mobiltelefonen am Steuer

Um gegen die Nutzung des Mobiltelefons am Steuer vorzugehen, startete die Polizei in Rheinland-Pfalz 2022 einen Modellversuch mit neuen Handy-Blitzern. Erste Erfahrungen mit dem System zeigten die Relevanz der Problematik: Allein während eines ersten Tests im starken Verkehr wurden etwa 20 Auto- und Lastwagenfahrer pro Stunde erfasst.

Pilotprojekt mit großem Erfolg

Für den Modellversuch wurden an zwei Standorten in Mainz und Trier Handy-Blitzer aufgestellt. Autofahrende wurden mit einem Schild mit der Aufschrift „Überwachung Handyverbot“ und der Abbildung einer Kamera auf die Überwachung hingewiesen. Nach drei Monaten zeigte sich: Die Zahl der Ablenkungsverstöße halbierte sich – die Schilder zeigten eine präventive Wirkung. Das Innenministerium von Rheinland-Pfalz war rundum zufrieden. Daher soll im laufenden Jahr eine Änderung des Polizei- und Ordnungsgesetzes erarbeitet werden. Mit einer geänderten Rechtsgrundlage sollen ein dauerhafter Einsatz und eine Aufrüstung aller Polizeipräsidien im Land ermöglicht werden.

Wie funktionieren die neuen Handy-Blitzer?

Das Monocam-System fotografiert in der Regel von schräg oben in ein fahrendes Fahrzeug hinein. Die Kamera, ausgestattet mit künstlicher Intelligenz, erkennt in Echtzeit, wenn ein Pkw- oder Lkw-Fahrer sein Smartphone oder Tablet in der Hand hält und erstellt automatisch ein Foto. Die aufgenommenen Bilder werden von geschulten Polizeibeamten an einem mit der Kamera verbundenen Computer überprüft. Nur wenn das Foto eindeutig eine Ordnungswidrigkeit zeigt, wird der Verstoß gespeichert und entsprechend geahndet.

Entwickelt wurde das System namens Monocam von der niederländischen Polizei in Zusammenarbeit mit der Universität Utrecht. Die Systeme sind in den Niederlanden bereits regulär in Betrieb.

Handy-Nutzung am Steuer: Das ist die Gesetzeslage

Welche Folgen drohen Autofahrern, die erwischt werden? Das Handy-Verbot am Steuer regelt § 23 Absatz 1a Straßenverkehrsordnung (StVO). Dieser Paragraph untersagt die Nutzung elektronischer Geräte am Steuer. Konkret steht dort:

"Wer ein Fahrzeug führt, darf ein elektronisches Gerät, das der Kommunikation, Information oder Organisation dient oder zu dienen bestimmt ist, nur benutzen, wenn

1. hierfür das Gerät weder aufgenommen noch gehalten wird und

2. entweder

a) nur eine Sprachsteuerung und Vorlesefunktion genutzt wird oder

b) zur Bedienung und Nutzung des Gerätes nur eine kurze, den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen angepasste Blickzuwendung zum Gerät bei gleichzeitig entsprechender Blickabwendung vom Verkehrsgeschehen erfolgt oder erforderlich ist."

Was bedeutet das? Handys dürfen bei eingeschaltetem Motor nicht in die Hand genommen werden. Auch wenn der Motor durch eine Start-Stop-Automatik z. B. an der Ampel ausgeschaltet ist, ist es nicht erlaubt, das Mobiltelefon in die Hand zu nehmen.

Auch wenn das Handy in einer Halterung ist, dürfen Sie nur kurz und nur wenn es die Umstände (z. B. Verkehrs- und Wetterverhältnisse) erlauben, auf das Handy sehen. Natürlich gilt dies nicht nur für Handys, sondern auch für andere elektronische Geräte wie zum Beispiel Tablets.

Die Konsequenzen: Flensburg lässt grüßen

Wer beim Autofahren mit seinem Smartphone in der Hand erwischt wird, erhält seit Juni 2023 eine Geldstrafe von 128,50 € und einen Punkt in Flensburg. Bei Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer erhöht sich die Strafe auf 178,50 €, bei Sachbeschädigung sogar auf 228,50 €. Die Verkehrssünder erhalten außerdem zwei Punkte und einen Monat Fahrverbot.

Ihr Versicherungsschutz bei Unfällen

Wenn Sie mit Handy am Steuer einen Autounfall verursachen, gilt dies als grobe Fahrlässigkeit. Mit der Württembergischen Pkw-Versicherung sind Sie in der Teilkasko und Vollkasko auch bei Schäden versichert, die auf grob fahrlässiges Handeln zurückzuführen sind (ausgenommen Diebstahl, Alkohol oder Drogen).

Generell gilt: Für Ihre eigene Sicherheit, die Ihrer Beifahrer und die aller Straßenverkehrsteilnehmer sollten Sie niemals unerlaubt ein Handy am Steuer nutzen.

Die Autorin: Katharina Schmidl

Katharina Schmidl arbeitet seit 2021 bei der Württembergischen Versicherung als Content Marketing Managerin. Ihre Leidenschaft für Content hat sie während ihres Studiums der Kommunikationswissenschaften entdeckt und seitdem in verschiedenen Positionen in Marketing und Kommunikation eingesetzt.

Die Handy-Nutzung am Steuer ist wirklich gefährlich. 99,99 % der Mitteilungen auf unserem Smartphone können warten bis man den Motor abgeschaltet hat.

Katharina Schmidl Autorin Württembergische Blog

Katharina Schmidl

Redakteurin württgemacht Blog

Das haben andere gelesen

Weitere Artikel zu diesem Thema

  • Achtung vor Wildunfällen in der dunklen Jahreszeit

    Mobilität

    23.11.2023 - Die Tage werden kürzer und kürzer und mehr und mehr Autofahrten finden in der Dunkelheit statt. Da steigt auch das Risiko für Wildunfälle. Wie lassen sich diese am besten vermeiden und was sollten Sie tun, wenn’s trotzdem passiert?

  • Sicherer Fahrradspaß : Zwei Frauen auf dem Fahrrad unterwegs

    Mobilität

    22.06.2023 - Ob elektrisch unterstützt oder klassisch mit reiner Muskelkraft angetrieben, ob mit Kleinkind im Anhänger oder mit Kids, die auf den ersten eigenen Kinderfahrrädern düsen – die Fahrradwege in Deutschland sind in den Sommermonaten voll mit Familien.

  • Autofahren im Herbst und Winter – Faktencheck: Mann entfernt Schnee von Auto

    Mobilität

    05.10.2022 - Glatte Straßen, Nebel, Schneefall: Autofahren im Herbst und Winter birgt so manche Herausforderung und rund um das Thema ranken sich einige Mythen. Doch welche sind tatsächlich wahr? Wir machen den Faktencheck.

  • 10 spannende Fakten über E-Scooter: Junge Frau fährt lachend auf EScooter die Straße entlang

    Mobilität

    21.09.2022 - Ob mit dem eigenen elektrischen Scooter oder mit einem der vielen Leihanbieter: E-Scooter sind mittlerweile fester Bestandteil des Verkehrsmittelmixes und prägen so manches Stadtbild. Doch wie gut kennen Sie sich mit den elektrischen Rollern aus?