Unfall­versicherung

Vom Sofa bis zur Bergspitze: Freizeit sicher genießen

In der eigenen Wohnung oder draußen in der Natur: Zu schnell passieren leider Unfälle in der Freizeit, welche gesetzlich nicht abgesichert sind. Doch die Unfallversicherung der Württembergischen bietet den passenden Schutz.

Unfallversicherung: Familie beim Wandern
Qualitätssiegel Unfallversicherung
Familienausflug - Gepäck im Auto

Ihre Vorteile

Das macht die private Unfall­versicherung so sinnvoll

Die meisten Unfälle passieren während der Freizeit und im Haushalt, wenn die gesetzliche Unfallversicherung keinen Schutz bietet. Mit einer privaten Unfallversicherung behalten Sie einen freien Kopf und sind weltweit und rund um die Uhr geschützt.

  • Finanzielle Sicherheit bei einem Unfall.

    Gegen die finanziellen Folgen eines Unfalls können Sie sich mit unserer einmaligen Invaliditätsleistung und lebenslangen Unfallrente absichern. Noch mehr finanzielle Sicherheit erhalten Sie mit Tagegeldern, welche weitere Kosten abdecken.

  • Starke Leistungen im Versicherungsumfang enthalten.

    Bei einem Unfall können Kosten entstehen, die Sie vielleicht gar nicht auf dem Schirm haben. Mit unserer Versicherung sind beispielsweise Bergungs- und Rettungskosten oder kosmetische Operationen abgesichert.

  • Für jeden Bedarf die passende Lösung.

    Kompakt, Komfort oder Premium: Durch die verschiedenen Produktlinien können Sie Ihren Schutz optimal auf Ihren Bedarf anpassen. Zusätzlich können Sie viele frei wählbare Leistungen zum Beispiel bei Knochenbrüchen und Bänderrissen ergänzen.

Unsere Leistungen

Was ist versichert und welche Leistungen können Sie ergänzen?

Unsere Unfallversicherung überzeugt mit starken Leistungen und frei wählbaren Ergänzungen. So können Sie je nach Tarif Ihre Absicherung ganz individuell auf Ihre persönlichen Bedürfnisse anpassen.

  • Kosmetische Operationen, Bergung, Suche und Rettung, Sofortleistung bei Schwerverletzungen

    Egal ob Kompakt oder Premium: Wir erstatten Ihnen die Kosten für kosmetische Operationen sowie Bergungs-, Such- und Rettungskosten. Außerdem leisten wir eine Sofortleistung bei bestimmten Schwerverletzungen.

    In jedem Tarif enthalten

  • Invaliditätsleistung als Einmalzahlung

    Die Invaliditätsleistung federt die finanziellen Folgen eines Unfalls durch eine einmalige Kapitalzahlung ab. Damit können zum Beispiel Umbaumaßnahmen in Ihrer Wohnung bezahlt werden. Sie wird bereits ab jedem messbaren Invaliditätsgrad ausgezahlt.

    In allen Tarifen enthalten

  • Monatliche lebenslange Unfallrente

    Die Unfallrente wird ab einem Invaliditätsgrad von 50 % bezahlt – monatlich, ein Leben lang, in vereinbarter Höhe. Sie können über die Unfallrente frei verfügen und damit Einkommensverluste ausgleichen oder fortlaufende Kosten wie Miete und Strom bezahlen.

    In allen Tarifen wählbar

  • Hilfeleistungen

    Wir unterstützen Sie im Haushalt bis zu zwölf Monate lang, wenn Sie auf die Hilfe anderer angewiesen sind. Darunter fällt zum Beispiel Einkaufen, Putzen, Kochen oder Gartenarbeit.

    Ab Komfort wählbar

  • Familien-Management

    Unsere Hilfe für die ganze Familie: Innerhalb eines Jahres nach dem Unfall organisieren wir bei Bedarf für zwölf Wochen eine fachkundige Betreuung für die Kinder oder für Senioren (Eltern/Schwiegereltern).

    Ab Komfort wählbar

  • Reha-Management

    Fachkundige Reha-Berater stehen Ihnen zur Seite – und das bis zu drei Jahre lang. Sie helfen Ihnen bei der Analyse Ihrer Situation und der Erstellung eines optimierten Reha-Plans oder unterstützen Sie dabei schnell Ihre Eigenständigkeit wiederzuerlangen.

    In jedem Tarif enthalten

  • Tagegeld

    Für die Dauer der ärztlichen Behandlung leisten wir die vereinbarte Tagesgeldsumme – vor allem für Selbstständige und Freiberufler eine wertvolle Ergänzung und eine wichtige finanzielle Entlastung.

    Ab Komfort wählbar

Kompakt, Komfort oder Premium
Finden Sie den Tarif, der am besten zu Ihren Bedürfnissen passt.

Wann brauchen Sie eine Unfallversicherung?

Wie wichtig eine private Unfallversicherung sein kann, sehen Sie an diesen Beispielen.

Max H. stürzt beim Ausflug mit dem Fahrrad und verletzt sich am Rücken. Er muss operiert werden und mehrere Tage im Krankenhaus bleiben. Nach dem Unfall kann er seinen Beruf dauerhaft nicht mehr ausüben und muss sein Haus rollstuhlgerecht umbauen lassen. Er erhält von uns eine Einmalzahlung und Krankenhaustagegeld.

Sara M. verliert bei Renovierungsarbeiten den Halt und fällt von der Leiter. Dabei bricht sie sich ihren Arm. Sie kann für einige Wochen ihren Haushalt nicht alleine führen. Wir helfen bei der Zubereitung ihres Mittagessens und beim Einkaufen.

Gut zu wissen & häufige Fragen

Sich keinen Kopf machen – sondern ihn frei kriegen

Damit ein Missgeschick nicht zum Verhängnis wird: Mit der Unfallversicherung sind Sie in Ihrer Freizeit stets abgesichert.

  • Eine Unfallversicherung ist eine Versicherung die Unfälle abdeckt. Ein Unfall liegt zum Beispiel vor, wenn die versicherte Person sich verletzt, weil sie stolpert, ausrutscht oder stürzt.

    In der gesetzlichen Unfallversicherung sind Angestellte, Kinder, Auszubildende und Studenten pflichtversichert. Sie greift nur bei Unfällen, die sich bei der Ausübung der beruflichen Tätigkeit oder Ausbildung ereignen oder auf dem direkten Hin- und Rückweg zum und vom Arbeitsplatz (Kindergarten, Schule oder Uni). Freiberufler und Selbstständige können sich freiwillig gesetzlich versichern - Rentner und Hausfrauen haben gar keinen gesetzlichen Versicherungsschutz. Unfälle, die während Freizeitaktivitäten oder im Haushalt passieren, sind nicht gesetzlich versichert und sollten daher mit einer privaten Unfallversicherung abgesichert werden.

  • Statistiken zufolge passieren die meisten Unfälle (über 36 %) im Haushalt. Eine private Unfallversicherung ist demzufolge für jeden empfehlenswert.

  • Die Kosten für eine private Unfallversicherung hängen vom gewünschten Versicherungsumfang und Ihrer persönlichen Situation ab. So bemisst sich die Beitragshöhe anhand des ausgewählten Tarifs, der versicherten Grundsumme und der Progression. Gewählte Zusatzleistungen - wie z. B. eine monatliche Unfallrente - erhöhen den Beitrag. Daneben bestimmen das Alter, Ihr Beruf und eventuell gefährlichen Hobbys mit, wie teuer der Versicherungsschutz wird.

  • Wie hoch diese sein soll, muss jeder Versicherungsnehmer für sich individuell entscheiden. Es gibt jedoch Richtlinien, die besagen, sie sollte je nach Alter das Vier- bis Sechsfache des Bruttojahreseinkommens betragen, mindestens aber 100.000 €.

  • Ob Knochenbruch, Radiusfraktur oder Sehnenriss: Wie viel die private Unfallversicherung bei einem Schaden bezahlt, hängt zunächst von der vertraglich vereinbarten Versicherungssumme – auch Invaliditäts- oder Grundsumme genannt – ab. Es hängt zudem von der vereinbarten Progression / Mehrleistung und dem Grad der Invalidität ab. Letzterer wird über die sogenannte Gliedertaxe berechnet – je nach Körperglied führt der Funktionsverlust oder Komplettverlust zu einem unterschiedlichen Grad der Invalidität.

  • Ja. Mit unserer privaten Unfallversicherung sind Sie weltweit und rund um die Uhr vor den finanziellen Folgen eines Unfalls geschützt.

  • Die Gliedertaxe ist die Basis der privaten Unfallversicherung. Sie gibt an, wie hoch der jeweilige Invaliditätsgrad, also die gesundheitliche Beeinträchtigung bei Verlust oder Funktionsunfähigkeit einzelner Körperteile oder Organe ist.

    Beispiele anhand der Gliedertaxe Premium:

    • Auge: 70 %
    • Arm: 80 %
    • Fuß: 50 %
    • Hand: 70 %
    • Geschmackssinn: 15 %
    • Stimme: 100 %
  • Eine pauschale Aussage, welche Progression sinnvoll ist, gibt es nicht. Hier spielen verschiedene individuelle Faktoren, wie z. B. das eigene Vermögen, die Familiensituation, der Beruf etc. eine Rolle. Ihr Ansprechpartner vor Ort kann Ihnen ein passgenaues Angebot mit der für Sie richtigen Progression erstellen.

  • Die gesetzliche Unfallversicherung wird komplett von Ihrem Arbeitgeber bezahlt. Für die private Unfallversicherung hingegen müssen Sie selbst aufkommen.

  • Vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind unter anderem Krankheiten (z. B. Schlaganfälle), Kosten für die ärztliche Heilbehandlung oder Sachschäden zum Beispiel an der Kleidung oder Brille.

  • Als Invalidität wird eine dauerhaft anhaltende Beeinträchtigung der körperlichen oder geistigen Leistungsfähigkeit eines Menschen infolge eines Unfalls bezeichnet. Eine Beeinträchtigung gilt dann als dauerhaft, wenn sie voraussichtlich länger als drei Jahre bestehen wird und keine Änderung des Zustands zu erwarten ist.

  • Nicht versicherbar sind dauernd Schwer- oder Schwerstpflegebedürftige im Sinne der sozialen oder privaten Pflegeversicherung mit Pflegegrad 4 oder 5. Auch für Personen mit erhöhtem Berufsrisiko ist ein Abschluss oder eine Fortführung der Unfallversicherung in den meisten Fällen nicht möglich. Ein erhöhtes Berufsrisiko haben beispielsweise Rennfahrer, Berufssportler oder Bergleute unter Tage.

  • Sportarten wie Mountainbike fahren oder Klettern sind mit der Unfallversicherung der Württembergischen abgesichert. Vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind jedoch Extremsportarten wie Gleitschirm- und Drachenfliegen oder wenn Sie Motorrennen fahren. Sprechen Sie am besten mit Ihrem Berater über Ihre Hobbies und Sportarten, wenn Sie Interesse an einer Unfallversicherung haben.

Individuelle Absicherung

Für jeden die passende Unfallversicherung

Mountainbike im Wald

Faktencheck

Warum Sie eine Unfallversicherung abschließen sollten

Hätten Sie es gewusst?

  • Jährlich werden 800.000 Unfälle an die privaten Unfallversicherungen gemeldet. Das sind 90 Unfälle pro Stunde.
  • Pro Jahr sterben im Durchschnitt 25.000 Menschen aufgrund eines Unfalls.
  • 80 % der Unfälle passieren in Haus und Heim.
  • 3,4 Mrd. € zahlen private Versicherer jährlich an Unfallopfer aus.

(Quellen: GDV Statistisches Taschenbuch 2020, Statista 2021)

Downloads

Auspowern. Abschalten. Abgesichert sein.

Weitere Informationen

Sicher sein beginnt mit einem "Hallo"

Und macht jederzeit ein gutes Gefühl. Was möchten Sie wissen?