Mobilität

Vollkasko: Welche Schäden & Leistungen sind abgedeckt?

Die Kfz-Haftpflicht ist gesetzlich vorgeschrieben, die Teil- & Vollkasko sind optional. Aber: was steckt eigentlich in der Vollkaskoversicherung? Wann leistet sie und wann ist sie sinnvoll? Wir geben einen Überblick.

Lesedauer: 10 Minuten

  • Vollkasko - Welche Schäden & Leistungen sind abgedeckt?: Familie im Auto

Kfz-Versicherung

Was ist eine Vollkaskoversicherung?

Die Vollkaskoversicherung ist eine freiwillige Versicherung für Ihr Fahrzeug. Sie deckt alle Leistungen der Teilkasko ab. Zusätzlich sind Schäden am Fahrzeug durch einen selbst verschuldeten Unfall sowie Vandalismus versichert.

Der Unterschied zwischen Kfz-Haftpflicht, Teilkasko und Vollkasko

Die Kfz-Haftpflicht und die Kasko als Kür? Welche Versicherung leistet was? Hier ein kurzer Überblick über die Unterschiede zwischen Kfz-Haftpflicht, Teil- & Vollkasko.

Kfz-Haftpflichtversicherung:

Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben. Ohne Kfz-Haftpflicht erhalten Sie keine Kfz-Zulassung. Die Versicherung übernimmt die Kosten für Schäden, die Sie anderen Personen und fremdem Eigentum mit Ihrem Fahrzeug zufügen. Auch Vermögensschäden sind damit abgedeckt.

Kfz-Teilkaskoversicherung:

Mit der Teilkaskoversicherung sind Sie vor den finanziellen Folgen von Schäden an Ihrem eigenen Kfz abgesichert – allerdings nur solche Schäden, die Sie nicht selbst verursacht haben. Das können beispielsweise Unwetterschäden sein.

Kfz-Vollkaskoversicherung:

In der Vollkaskoversicherung sind alle Leistungen des Teilkaskoschutzes inbegriffen. Darüber hinaus übernimmt der Vollkaskoschutz z. B. auch die Kosten für Unfallschäden am eigenen Fahrzeug oder Vandalismus. Damit sind Sie rundum abgesichert.

Welche Schäden sind in der Vollkaskoversicherung abgedeckt?

Die Vollkaskoversicherung ist, vereinfach ausgedrückt, die höchste "Ausbaustufe" der Kfz-Versicherung und der gewerblichen Kfz-Versicherung. Entscheiden Sie sich für unseren Premiumtarif in der Vollkasko, wird sie zum regelrechten Rundum-sorglos-Paket für Ihr Fahrzeug. Unsere Auflistung gibt einen Überblick der Leistungen und abgedeckten Schäden.

Selbst verursachte Schäden am eigenen Fahrzeug

Wer aus Versehen sein eigenes Auto beschädigt, der steht ohne eine Vollkasko schnell im Regen.

Brems-, Betriebs- und Bruchschäden

Im Premiumschutz steht Ihnen die Vollkaskoversicherung auch bei Brems-, Betriebs- und Bruchschäden an Ihrem versicherten Pkw zur Seite. Diese kommen oft durch falschen Gebrauch der Bremse oder Materialermüdung zustande.

GAP-Deckung bei Leasingfahrzeugen und kreditfinanzierten Fahrzeugen

Bei vorzeitiger, schadenbedingter Beendigung des Finanzierungsvertrages mit einem Kreditinstitut zur ausschließlichen Finanzierung des versicherten Fahrzeugs ersetzen wir für viele Fahrzeuge den Differenzbetrag, der zwischen der zum Schadentag verbleibenden Rest-Finanzierungsforderung und dem Wiederbeschaffungswert entsteht. Das gilt nach Ablauf der Neupreis- bzw. Kaufpreisentschädigung.

Mut- und böswillige Handlungen Dritter - Vandalismus

Fahrzeuge werden häufig Opfer von Vandalismus. Nicht nur der berühmte Stern, der von der Motorhaube einer Limousine gebrochen wird, ist in dieser Versicherung abgedeckt.

Eigenschadenversicherung

Sogenannte Eigenschäden sind nicht mit den selbst verursachten Schäden zu verwechseln. Ein Eigenschaden liegt beispielsweise vor, wenn Sie beim Einparken in die Doppelgarage nicht früh genug das Lenkrad einschlagen und gegen Ihren eigenen Zweitwagen stoßen. Es gilt der vertraglich vereinbarte Selbstbehalt, jedoch mindestens 500 €. Die Höchstentschädigung je Versicherungsjahr ist auf den Betrag von 100.000 € begrenzt.

Transport auf einem Schiff, Havarie grosse

Wenn Ihr Fahrzeug auf einem Schiff transportiert wird und dieses "havariert" - sprich: untergeht, leistet die Vollkaskoversicherung für den Schaden.

Unfälle durch einen Hacker- und Cyberangriff

Schäden nach Hacker- und Cyberangriffen sind in der Vollkaskoversicherung eingeschlossen. Hier muss der digitale Angriff nicht zwingend an Ihrem Fahrzeug stattfinden - viel realistischer ist ein Angriff auf das System des Herstellers.

Allgefahrendeckung für den Akku

Egal was geschieht, der Akku ist mit der Allgefahrendeckung geschützt. Vor allem in der Elektroauto- & Hybrid-Versicherung ist diese Deckung wichtig.

Wann zahlt die Vollkasko?

Vollkasko für Pkw: Kompakt- und Premium im Vergleich

Wofür leistet die Vollkaskoversicherung in welcher Tarifausprägung? Hier finden Sie eine praktische Übersicht.

KompaktPremium

Selbst verursachte Schäden am eigenen Fahrzeug

Ja

Ja

Brems,- Betriebs- und Bruchschäden
zusätzlicher Selbstbehalt 500 €

X

Ja

Mut- und böswillige Handlungen Dritter
Vandalismus

Ja

Ja

Eigenschaden­versicherung
nach Abzug eines Selbstbehalts von 500 €

X

bis 100.000 €

GAP-Deckung
bei Fahrzeug­leasing/kredit­finanzierten Fahr­zeugen

X

Ja

Transport auf dem Schiff
Havarie grosse

Ja

Ja

Unfälle durch Hacker- und Cyberangriff

Ja

Ja

Allgefahren­deckung für den Akku
bei Elektro-/Hybrid­fahr­zeugen

X

Ja

Wofür zahlt die Vollkasko nicht?

Der Vollkasko-Schutz in Ihrer Autoversicherung steht Ihnen in vielen Szenarien bei, wie oben ersichtlich wird sogar in äußerst seltenen Fällen wie der Havarie eines Schiffes oder wenn Ihr Fahrzeug Opfer von Hackerangriffen wird. Nicht jeder denkbare Schaden ist jedoch versichert.

Ihre Vollkasko zahlt nicht bei oder wenn:

  • Schäden mit Absicht, also vorsätzlich verursacht werden - das gilt jedoch ganz allgemein für die Versicherung
  • Schäden, die vor Abschluss des Vertrages über die Versicherung entstanden sind
  • Sie an Motorsportveranstaltungen teilnehmen und dabei ein Schaden am versicherten Fahrzeug entsteht
  • Schäden an Dingen, die Sie im versicherten Fahrzeug oder einem Anhänger daran transportieren
  • Schäden, die durch Kernenergie entstehen

Vollkasko: Für wen und wann ist sie sinnvoll?

Für wen lohnt sich eine Vollkaskoversicherung?

Sein Auto, Motorrad oder jedes andere Fahrzeug mit starken Leistungen abzusichern ist immer eine gute Entscheidung. Wer auf sein Auto angewiesen ist, der sollte auch bei älteren Modellen darüber nachdenken, eine Vollkasko abzuschließen.

Wann lohnt sich eine Vollkasko?

Legen wir nicht die Nutzung, sondern das Alter des Autos als Maßstab an: Eine Vollkasko empfiehlt sich besonders bei Neuwagen und Fahrzeugen, die noch neu sind. Oft wird dieser Schutz für neue oder besonders hochwertige Autos abgeschlossen.

In die Vollkasko umsteigen

In der Regel steigen die meisten von einer Voll- in die Teilkaskoversicherung um. Umgekehrt ist dies ebenfalls möglich, wird jedoch sehr viel seltener getan.

Das kostet eine Vollkaskoversicherung

Eine Vollkaskoversicherung wird stets individuell berechnet - ein ganz pauschaler Beitrag lässt sich hier also gar nicht nennen. Ein Berechnungsbeispiel hingegen schon.

Einstufung in der Vollkasko

Die Höhe Ihres Versicherungsbeitrags hängt von verschiedenen Faktoren ab.

  • Selbstbeteiligung: Die Höhe Ihrer vereinbarten Selbstbeteiligung kann den Beitrag reduzieren.
  • Automodell bzw. Typklasse: Ihr Modell wird in eine sogenannte Typklasse eingeteilt, basierend auf der Schadenhäufigkeit in der Vergangenheit. Wenn Sie also ein Auto fahren, das häufig in Unfälle verwickelt ist oder häufig geklaut wird, wird Ihr Pkw in eine höhere Typklasse eingestuft.
  • Wohnort bzw. Regionalklasse: Die Unfallhäufigkeit an Ihrem Wohnort hat ebenfalls einen Einfluss auf die Höhe Ihres Versicherungsbeitrags. So genannte Regionalklassen fließen in die Kalkulation der Prämien mit ein.
  • Jährliche Fahrleistung: Das Risiko in einen Unfall verwickelt zu werden, steigt mit der Anzahl der gefahrenen Kilometer. Daher müssen Sie Ihrem Versicherer angeben, wie viele Kilometer Sie pro Jahr mit Ihrem Fahrzeug unterwegs sind.
  • Zugelassene Fahrer: Fahren nur Sie mit dem Pkw oder soll die ganze Familie damit fahren können? Die Anzahl und das Alter der zugelassenen Fahrer hat ebenso einen Einfluss auf den Versicherungsbeitrag.
  • Ihre Schadenfreiheitsklasse: Wer lange unfallfrei fährt, wird mit einer guten Schadenfreiheitsklasse belohnt. Diese wirkt sich ebenfalls auf die Höhe Ihres Beitrags aus.

Berechnungsbeispiel

Wer mit einem im August 2020 erstmals in Stuttgart zugelassenen VW Polo in unsere Kfz-Versicherung wechselt, dessen Beitrag beläuft sich auf jährlich 454,52 €. Davon entfallen 186,13 € auf die Kfz-Haftpflicht und 286,39 € auf die Voll- und Teilkaskoversicherung. Der Baustein Schadenservice+ ist in der Voll- und Teilkaskoversicherung berücksichtigt. Eine Selbstbeteiligung von 300 € in der Vollkasko und 150 € in der Teilkasko ist in diesem Beispiel ebenfalls vereinbart.

VW Polo (HSN/TSN: 0603/CDS), Versichererwechsel zur Württembergischen, Erstzulassung und Zulassung auf VN 08/2020, normales Kennzeichen, private Nutzung, Barkauf, Wohnort Stuttgart (70176), Fahrer nur Versicherungsnehmer selbst (geb. 12.04.1982), Fahrleistung bis 12.000 km, Haftpflicht mit Vollkasko und Schadenservice+, Selbstbeteiligung Vollkasko 300 €, Selbstbeteiligung Teilkasko 150 €. SF-Klassen 15, PremiumSchutz vereinbart, Versicherungsbeginn 01.09.22, Angebotsdatum 08.08.22, Zahlungsweise jährlich per Einzug, Fahrzeug wird in Garage untergestellt, Bonus Kunde, Halter des Fahrzeuges ist Versicherungsnehmer, Angestellter in sonstiger Branche

So sparen Sie in der Kfz-Vollkasko

Es gibt mehrere Optionen, Ihren Beitrag zu senken. Am einfachsten geht dies mit der Vereinbarung einer Selbstbeteiligung.

Die Selbstbeteiligung

Mit einer Selbstbeteiligung können Sie den Beitrag deutlich reduzieren. Das bedeutet, dass Sie sich bereiterklären, bei einem Schaden bis zu einem gewissen Betrag aus eigener Tasche für dessen Behebung mit zu bezahlen.

Mit Geduld in die bessere Schadenfreiheitsklasse

In der Vollkaskoversicherung gibt es wie in der Kfz-Haftpflichtversicherung Scha­den­frei­heits­klas­sen. Mit jedem unfallfreien Jahr zahlen Sie weniger Beitrag. Hier liegt übrigens auch einer der großen Unterschiede zur Teilkasko. Da in der Teilkasko nur Schäden versichert sind, die Sie nicht selbst verursachen wie Diebstahl oder Unwetter, können Sie den Preis dort nicht durch Schadenfreiheit senken.

Die Vollkasko-Scha­den­frei­heits­klas­se unterscheidet sich in den Beitragsätzen von jenen der Haft­pflicht­ver­si­che­rung. Auch die Rückstufung im Falle eines Schadens erfolgt anders.

Individuelle Faktoren, die den Beitrag beeinflussen

Wer sein Fahrzeug in der Garage unterstellt, kann bis zu einem bestimmten Grad an Beitrag sparen. Das ist nur logisch: Aus der Garage werden Fahrzeuge seltener gestohlen und sie sind vor Unwetter mit Sturm, Blitz, Donner, Hagel und herumfliegenden Dachziegeln besser geschützt.

Welche Fahrzeuge lassen sich mit einer Vollkasko versichern?

Die Teil- und Vollkasko ist vor allem in der Autoversicherung bekannt. Doch wie sieht es mit anderen Mobilitätsversicherungen bei der Württembergischen aus? Wir zeigen Ihnen, auf welche Besonderheiten Sie achten sollten.

Elektroauto- & Hybrid-Versicherung

Die modernen "Stromer" werden häufig geleast. In der Elektroauto- und Hybrid-Versicherung ist die GAP-Deckung in der Vollkaskoversicherung neben dem Allgefahrenschutz für den Akku besonders wichtig.

Motorradversicherung

In der Motorradversicherung ist ein Vollkasko-Schutz für das Bike erhältlich. Eigenschäden (mit Mindest-Selbsbehalt von 500 €), Vandalismus, Neupreisentschädigung bei Totalschaden nach Unfall oder Brand sowie die Totalentwendung sichern Chopper, Roadster und Co. ab.

Oldtimer- & Youngtimer-Versicherung

Klassiker auf Rädern verdienen in vielen Fällen den umfangreichen Schutz einer Vollkasko. In der Oldtimer-Versicherung sind Sie dank der Mitversicherung von Eigenschäden (mit Mindest-Selbstbehalt von 500 €) und selbst verursachten Unfällen sicher unterwegs. Autos, die noch keine 30 Jahre als sind, aber bereits jetzt Seltenheits- oder Sammlerwert besitzen, sind in der Youngtimer-Versicherung mit einer Vollkasko sicher unterwegs.

Wohnmobilversicherung & Wohnwagenversicherung

Die Vollkasko in der Wohnmobilversicherung enthält wichtige Leistungen wie beispielsweise die Absicherung von Überführungskosten für Neufahrzeuge nach Schäden bis 1.000 €. Damit bleibt Ihr Reisemobil überall in der Spur. Bei der Wohnwagenversicherung müssen Sie beachten, dass die Autoversicherung des Zugfahrzeugs bei einem Kaskoschaden nicht den Wohnwagen absichert. Sie müssen für Ihren Anhänger also eine separate Voll- oder Teilkasko abschließen.

Die Autoversicherung der Württembergischen

Ihre Vorteile in der Vollkaskoversicherung

Bei der Württembergischen profitieren Sie von:

Voller Schutz bei grober Fahrlässigkeit - schon ab der Teilkasko

Wir lassen Sie auch bei kniffligen Angelegenheiten nicht im Regen stehen und verzichten nach einem Schaden in den Kaskoversicherungen auf den Einwand bei grober Fahrlässigkeit. Das gilt nicht bei Diebstahl, Alkohol oder Drogen.

Selbst verursachte Schäden am eigenen Fahrzeug

Ein kleines Missgeschick sollte weder Ihren Pkw, noch Sie aus der Bahn werfen. Wir stärken Ihnen den Rücken, wenn Sie aus Versehen selbst einen Schaden an Ihrem Fahrzeug verursachen.

Brems-, Betriebs- und Bruchschäden

Material kann ermüden und nicht immer ist es ein anderer Verkehrsteilnehmer, der für einen Schaden verantwortlich ist. Mit dem Tarif Premium der Vollkaskoversicherung ist Ihr Pkw vor den finanziellen Folgen von Brems-, Betriebs- und Bruchschäden abgesichert. Ein Selbstbehalt von 500 € gilt.

Gut zu wissen & häufige Fragen

Kfz-Vollkasko und Kfz-Haftpflicht: Offene Fragen?

Die Kaskoversicherung - sei es die hier erklärte Voll- oder die Teilkasko - ist mehr als nur ein empfehlenswerter Zusatzkauf für die Kfz-Haftpflicht. Haben Sie noch Fragen?

  • Der Versicherungsschutz Ihres Autos besteht innerhalb der geografischen Grenzen in ganz Europa und den Gebieten, die der Europäischen Union angehören. Der Versicherungsschutz richtet sich dabei nach den gesetzlichen Gegebenheiten im Land, das Sie mit Ihrem Fahrzeug besuchen.

  • Eine Selbstbeteiligung ist sogar eine clevere Methode, den Beitrag für Ihre Kfz-Versicherung zu senken. Daher: Ja, in der Vollkaskoversicherung gibt es eine Selbstbeteiligung, sollten Sie diese wünschen.

  • Die Vollkaskoversicherung steht Ihnen zur Seite, wenn Sie in einen Unfall verwickelt werden und der Schuldige die Flucht ergreift.

    • Ist der Täter nicht ermittelbar oder nicht versichert, leistet Ihre Kfz-Versicherung der Württembergischen
    • Macht die Polizei den Täter ausfindig, kommt dessen Kfz-Haftpflichtversicherung für die Schäden auf, die Sie erlitten haben
  • Die Schadenfreiheitsklasse ergibt sich aus der Zeit, in der Sie schadenfrei gefahren sind, also Ihre Versicherung nicht in Anspruch genommen haben. Je mehr Jahre Sie unfallfrei gefahren sind, desto höher wird die SF-Klasse und desto niedriger der Beitrag Ihrer Autoversicherung.

    Fahranfänger oder Personen, die noch nie zuvor ein Fahrzeug auf sich versichert haben, starten in der Regel mit Klasse 0. Jedoch sind die Einstufungsmöglichkeiten von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich, sodass auch höhere Schadenfreiheitsklassen gewährt werden können.

  • Wir lassen Sie auch bei kniffligen Angelegenheiten nicht im Regen stehen und verzichten nach einem Schaden in der Teilkasko und Vollkasko auf den Einwand bei grober Fahrlässigkeit.

    Ausgenommen sind lediglich Unfälle und andere Schäden, die unter Einfluss von Alkohol oder Drogen entstehen sowie Diebstahl.

Mann mit Auto vor Fabrikfassade

Entspannt unterwegs

Kfz-Haftpflicht, Teilkasko und Vollkasko: Profitieren Sie von umfangreichen Leistungen im Kompakt- und Premiumschutz und ergänzen Sie diesen mit optionalen Bausteinen. Tipp: Mit dem Baustein Schadenservice+ sparen Sie 20 % in der Kaskoversicherung.

Kfz-Versicherung