Existenz

Grobe Fahrlässigkeit: Zahlt die Haftpflichtversicherung?

Die vergessene, brennende Kerze oder das Nichtbeachten einer roten Fußgängerampel: Wer durch Fahrlässigkeit einen Schaden verursacht, hat die bange Frage im Kopf: Zahlt mein Versicherer? In unserem Ratgeber finden Sie die Antwort.

Lesedauer: 5 Minuten

  • Grobe Fahrlässigkeit - Zahlt die Haftpflichtversicherung?: Paar zündet Kerze in der Küche an

Grobe Fahrlässigkeit versichern

Fahrlässigkeit: Was sagt der Versicherer?

Fahrlässigkeit ist im Versicherungsdeutsch ein weit verbreiteter Begriff. Doch was genau steckt dahinter und leistet die private Haftpflichtversicherung bei grob fahrlässigem Handeln?

Das Wichtigste auf dieser Seite:

Unterscheidung und DefinitionZahlt die Haftpflicht bei grober Fahrlässigkeit?Grobe Fahrlässigkeit und andere Versicherungen Häufige Fragen

Unterscheidung: Vorsatz, einfache und grobe Fahrlässigkeit?

Jemand, der die „erforderliche Sorgfalt außer Acht lässt“ handelt laut dem Bürgerlichen Gesetzbuch fahrlässig (§276 BGB). Bei Versicherern wird darüber hinaus zwischen einfacher und grober Fahrlässigkeit unterschieden. Dies kann im Fall der Fälle den Unterschied machen, ob ein Versicherer für einen verursachten Schaden aufkommt oder nicht.

Einfache Fahrlässigkeit

Wenn jemand die erforderliche Sorgfalt außer Acht lässt, obwohl man es hätte erwarten können, dann handelt eine Person einfach fahrlässig.

Beispiel: Sie sitzen bei Kerzenlicht bei einem romantischen Abendessen mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin. Als es an der Tür klingelt, gehen Sie beide zur Tür. Der Nachbar bringt Ihnen nur kurz Ihr Paket vorbei und verschwindet dann wieder. Sie sind nach zwei Minuten wieder am Essenstisch.

Grobe Fahrlässigkeit

Wenn jemand die erforderliche Sorgfalt in besonders hohem Grad außer Acht lässt, obwohl man es hätte erwarten können, dann handelt eine Person grob fahrlässig. Auch wenn der Schadenverursacher einfachste Überlegungen nicht anstellt, die jedermann einleuchten müssten, handelt er in der Regel grob fahrlässig.

Beispiel: Sie sitzen bei Kerzenlicht bei einem romantischen Abendessen mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin. Nachdem Sie fertig gegessen haben, wollen Sie noch einen gemeinsamen Spaziergang machen. Die Kerzen brennen über eine Stunde unbeaufsichtigt in der Wohnung.

Eine Abgrenzung zwischen grober und einfacher Fahrlässigkeit ist nicht immer einfach und ist abhängig von den individuellen Umständen.

Vorsatz

Vorsätzliches Handeln unterscheidet sich zu fahrlässigem Handeln dadurch, dass ein Schaden mit Absicht herbeigeführt wurde (direkter Vorsatz). Es kann aber auch schon ausreichen, wenn der Verursacher den Eintritt eines Schadens für möglich hält und in Kauf nimmt (bedingter Vorsatz). Vorsätzliches Handeln ist in der Regel in keiner Versicherung mitversichert. Lediglich unser erweiterter Straf-Rechtsschutz schützt Sie beim Vorwurf eine vorsätzliche Straftat begangen zu haben.

Zahlt die Haftpflichtversicherung bei grober Fahrlässigkeit?

Eine Privathaftpflichtversicherung schützt Sie generell bei Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die Sie Dritten versehentlich zufügen. Ob Ihr Verhalten, das zu dem Schaden geführt hat, einfach oder grob fahrlässig war, spielt dabei keine Rolle. Private Haftpflichtversicherungen leisten auch bei grober Fahrlässigkeit. Vorsätzlich herbeigeführte Schäden werden hingegen nicht übernommen.

Beispiel: Sie veranstalten in Ihrer Ferienwohnung ein romantisches Abendessen bei Kerzenlicht. Nach dem Essen gehen Sie gemeinsam eine Runde spazieren und vergessen die Kerzen zu löschen. Als Sie zurückkehren ist eine Kerze umgefallen und hat einen großen Brandfleck auf dem Holztisch der gemieteten Ferienwohnung hinterlassen. Glücklicherweise ist nicht mehr passiert. Der Schaden – ein sogenannter Mietsachschaden – des Holztisches beläuft sich auf 2.000 €. Ihre Privathaftpflichtversicherung übernimmt die Kosten Ihres grob fahrlässigen Handelns.

Exkurs: Welche anderen Versicherungen leisten oder leisten nicht bei grober Fahrlässigkeit?

Berufsunfähigkeitsversicherung

Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist Fahrlässigkeit nicht relevant. Sie erhalten Ihre Berufsunfähigkeitsrente, wenn Sie zu mindestens 50 % und voraussichtlich mindestens sechs Monate lang Ihren Beruf nicht mehr ausüben können. Ob eine Krankheit oder ein grob fahrlässig verursachter Unfall dafür verantwortlich ist, ist nicht wichtig.

Kfz-Versicherung

In der Kfz-Versicherung spielt grobe Fahrlässigkeit in der Regel keine Rolle. Bei der Württembergischen ist grob fahrlässiges Handeln in der Teilkasko und Vollkasko in unseren Tariflinien Kompakt und Premium enthalten. Das gilt jedoch nicht bei Diebstahl, Alkohol oder Drogen.

Hausratversicherung

Eine Hausratversicherung schützt Sie bei Schäden an Ihrem Hausrat, die beispielsweise durch Feuer, Leitungswasser oder Einbruchdiebstahl beschädigt werden. Eine unverschlossene Haustür oder ein offenes Fenster, das einem Dieb Zutritt zum Haus gewährt, kann grobe Fahrlässigkeit sein. Es kann durchaus sein, dass dies Ihren Versicherungsschutz gefährdet, überprüfen Sie Ihre individuellen Versicherungsbedingungen. Bei der Württembergischen ist grob fahrlässiges Handeln in den Tariflinien Komfort und Premium mitversichert.

Wohngebäudeversicherung

Eine Wohngebäudeversicherung schützt Ihre Immobilie bei Gefahren wie Feuer, Sturm oder Hagel. Wenn Ihre Fenster beim Sturm geöffnet sind und dabei ein Schaden entsteht (zum Beispiel durch eintretenden Regen), kann das grob fahrlässig sein. Dies ist nicht bei allen Versicherungsanbietern abgesichert, überprüfen Sie Ihre Versicherungsbedingungen. Bei der Württembergischen ist grobe Fahrlässigkeit in den Tariflinien Komfort und Premium mitversichert.

Offene Fragen? Unsere Berater helfen Ihnen gerne weiter.

Häufige Fragen

Fragen zu Fahrlässigkeit und Versicherungsschutz

Noch offene Fragen? Dann finden Sie hier die Antworten auf die häufigsten Fragen unserer Kundinnen und Kunden.

  • Wenn Sie durch Ihr fahrlässiges Handeln einer anderen Person einen Schaden zufügen und nicht über eine private Haftpflicht abgesichert sind, dann müssen Sie den Schaden selbst bezahlen.

  • Missgeschicke können jedem passieren. Die entstandenen Schäden können aber sehr teuer werden. Daher ist es wichtig, eine private Haftpflichtversicherung abzuschließen.

  • Nein, eine Privathaftpflichtversicherung ist nicht Pflicht. Der Abschluss einer privaten Haftpflicht ist jedoch sehr sinnvoll. Warum? Die Kosten einer Haftpflicht sind relativ gering, der Schutz der Versicherung jedoch sehr umfangreich.

  • Ja, Sie können die Kosten Ihrer privaten Haftpflicht von der Steuer absetzen.

Gut zu wissen

Versicherungsthemen einfach erklärt

  • Junger Mann mit Laptop

    Welchen Versicherungsschutz bietet die Haftpflichtversicherung für die Mietwohnung? Ist die Versicherung wirklich sinnvoll? In unserem Ratgeber zeigen wir Ihnen, worauf Sie achten müssen.

  • Frau mit Handy

    Sie kennen es: Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit genügt und schon ist das geliebte Smartphone kaputt. Ein teures Gerät, das schnell ersetzt werden muss. Doch kommt die Privathaftpflicht für die Kosten auf? Das erfahren Sie in unserem Ratgeber.

  • Frau mit Kamera

    Wenn Sie etwas ausleihen oder mieten, kann schnell ein Schaden entstehen. Doch wer haftet für diesen Schaden? Springt eine Privathaftpflichtversicherung ein? Hier erfahren Sie alles Wissenswerte rund um die Absicherung von geliehenen Sachen.

Sicher sein beginnt mit einem Hallo

Und macht jederzeit ein gutes Gefühl. Was möchten Sie wissen?

Familien schaut einem Kind beim Fussball jonglieren zu
Damit kleine Missgeschicke nicht zur großen Sache werden

Ob Single, Paar oder Familie: Eine private Haftpflichtversicherung ist für alle sinnvoll. Wir schützen Sie vor den finanziellen Folgen kleiner und großer Missgeschicke – für die Sie sonst mit Ihrem privaten Vermögen gerade stehen müssen.

Private Haftpflicht­versicherung

Unsere Services

Direkt zu unseren Services und Kontaktmöglichkeiten

Ihre Daten und Services immer griffbereit: In unserem Kundenportal