Sich fühlen wie ein Privatpatient im Krankenhaus.

Unsere Krankenhauszusatzversicherung.

Keiner möchte gerne in ein Krankenhaus. Der Gedanke an eine schwere Erkrankung oder gar eine Operation beschäftigt einen sehr. Wer in solch bedrückende Situationen gerät, wünscht sich wenigstens die bestmögliche Versorgung und eine optimale ärztliche Betreuung. Mit der stationären Zusatzversicherung der Württembergischen fühlen Sie sich wie ein Privatpatient im Krankenhaus.

Jetzt Angebot anfordern!
Arzt spricht mit Patientin im Krankenzimmer

Ihre Vorteile bei der Württembergischen

  • Im Zweibettzimmer ungestört und in aller Ruhe gesund werden
  • Freie Arztwahl inkl. Chefarzt
  • Freie Krankenhauswahl und Zahlung von Mehrkosten, die Ihre Krankenkasse nicht übernimmt
  • Rooming-In bis zur Vollendung des 15. Lebensjahrs: Im Falle eines Krankenhausaufenthalts eines versicherten Kindes übernehmen wir die Kosten für Unterbringung und Verpflegung eines Elternteils als Begleitperson.
  • Kostenübernahme für Anschlussheilbehandlung
  • 30 Euro Ersatz-Krankenhaustagegeld bei Verzicht auf die Unterbringung im Zweibettzimmer, 50 Euro bei Verzicht auf die wahl- und belegärztlichen Leistungen
  • Bei Verzicht auf Einbettzimmer zusätzlich 20 Euro pro Tag, wenn die Zusatzoption "Einbettzimmer" mit abgeschlossen wurde
  • Komfortleistungen wie besondere Verpflegungsarten, Sanitärzelle, Telefon, Internet, Radio- und TV-Geräte
  • Erstattung von vor- oder nachstationären Behandlungen sowie ambulanten Operationen im Krankenhaus
  • Kostenübernahme im Rahmen des Versicherungsschutzes bei akuten Erkrankungen im Ausland

Die Leistungen unserer Krankenhaustagegeldversicherung im Überblick

Für jeden Tag im Krankenhaus erhalten Sie das vereinbarte Tagegeld und können damit beispielsweise finanzieren:

  • Besuchsfahrten von Angehörigen
  • Kosten für Besorgungen
  • Kosten für Bücher, Zeitschriften
  • die gesetzliche Zuzahlung
  • eine Haushaltshilfe

Warum eine stationäre Zusatzversicherung abschließen?

Warum ist die Krankenhauszusatzversicherung sinnvoll?

Keiner möchte gerne in ein Krankenhaus. Der Gedanke an eine schwere Erkrankung oder gar eine Operation beschäftigt einen sehr. Wer in solch bedrückende Situationen gerät, wünscht sich wenigstens die bestmögliche Versorgung und eine optimale ärztliche Betreuung.

Generell gilt: Jeder gesetzlich Versicherte kann auch eine private Wahlleistung in Anspruch nehmen, allerdings muss er diese dann komplett selbst bezahlen. Und das kann teuer werden. Mit unserer stationären Krankenzusatzversicherung können Sie sich auch vom Chefarzt behandeln lassen. Und im Zweibettzimmer ungestört und in aller Ruhe gesund werden.

Zurück

Kostenbeispiel Kassenpatient

Gesetzlich Versicherte zahlen für private Wahlleistungen einen hohen Preis

Beispiel: Künstliches Hüftgelenk, 13 Tage Krankenhaus, Kosten für Chefarzt-Behandlung und Zweibettzimmer.

  • Zweibettzimmerzuschlag (50 Euro/Tag) 650 Euro
  • Untersuchungen vor der Operation 580 Euro
  • Chefarztbehandlung 2.100 Euro
  • Behandlung nach der Operation 440 Euro

Der Patient zahlt aus eigener Tasche: 3.770 Euro

Mit unserer stationären Zusatzversicherung wären diese Kosten komplett abgedeckt.

Zurück

Auf Wunsch Unterbringung im Einzelzimmer.

Zur stationären Zusatzversicherung können Sie auch die Unterbringung im Einbettzimmer über einen weiteren Leistungsbaustein „zubuchen“. Verzichten Sie auf diese Option, erhalten Sie stattdessen ein Krankenhaustagegeld von 20 Euro pro Tag.

Zurück

Zusatzbaustein Krankenhaustagegeld

Für all die kleinen „Extras“, die einen Krankenhausaufenthalt angenehmer machen, aber mit Kosten verbunden sind, bieten wir Ihnen unser Krankenhaustagegeld. Sie erhalten es für jeden Tag, den Sie im Krankenhaus verbringen und können damit beispielsweise Kosten für Besorgungen, die gesetzliche Zuzahlung oder eine Haushaltshilfe finanzieren.

Zurück

Der preiswerte Einstieg

Unseren Einsteiger-Tarif ohne Alterungsrückstellungen mit Unterbringung im Zweibettzimmer bieten wir Ihnen im Alter von 21 bis 50 Jahren an. Der günstige Beitrag ohne Alterungsrückstellung bedeutet: Um Ihnen die Leistungen jetzt zu einem so günstigen Beitrag anbieten zu können, steigt die Beitragshöhe mit zunehmendem Alter. Später besteht die Möglichkeit, in den Tarif mit Alterungsrückstellungen zu wechseln, der die gleichen Leistungen bietet.

Zurück

Sie möchten eine private Voll- und Krankenzusatzleistung melden?

Fragen und Antworten zur stationären Zusatzversicherung

Wie funktioniert die stationäre Zusatzversicherung?

Im Krankenhaus liegen gesetzlich Versicherte in der Regel in einem Mehrbettzimmer und werden von dem diensthabenden Arzt – also einem Assistenz-, Stations- oder Oberarzt – behandelt. Wer lieber in einem Zwei- oder Einbettzimmer genesen und sich vom Chefarzt behandeln lassen möchte, zahlt diese privaten Wahlleistungen aus eigener Tasche. Und kann ziemlich teuer werden. Mit der stationären Krankenzusatzversicherung genießen Sie bei einem Krankenhausaufenthalt alle Vorteile eines Privatpatienten.

Wir verzichten auf die allgemeine Wartezeit und das ordentliche Kündigungsrecht. Der Versicherungsvertrag gilt zunächst für zwei Jahre und verlängert sich automatisch um jeweils ein Jahr.

Für wen ist die Krankenhauszusatzversicherung sinnvoll und was muss ich beachten?

Jeder GKV-Versicherte kann grundsätzlich diese Zusatzversicherung abschließen. Für Kinder bis 7 Jahre empfehlen wir unsere KinderPlus-Zusatzversicherung; für Kinder ab Alter 8 ist eine stationäre Zusatzversicherung sinnvoll. Bis Alter 16 gilt das Rooming-In, d. h. im Falle eines Krankenhausaufenthalts Ihres versicherten Kindes übernehmen wir beispielsweise die Kosten für Unterbringung und Verpflegung eines Elternteils als Begleitperson.

Wer sich lieber in einem Krankenhaus seiner Wahl innerhalb Deutschlands behandeln lassen möchte, bekommt die verbleibenden Restkosten zu 100 Prozent erstattet. Unter Restkosten versteht man die Differenz zu den allgemeinen Krankenhausleistungen des nächsten öffentlichen Krankenhauses.

Erkranken Sie bei einem Auslandsaufenthalt und benötigen eine medizinisch notwendige vollstationäre Krankenhausbehandlung, erstatten wir Ihnen die nach Abzug der GKV-Leistung verbleibenden Restkosten.

Was kostet mich die Krankenhauszusatzversicherung?

Die monatlichen Kosten unserer stationären Zusatzversicherung sind altersabhängig. So beträgt der Beitrag für Kinder bis Alter 16 derzeit 5,03 Euro im Monat, für Jugendliche bis Alter 21 nur 8,41 Euro. Ein Dreißigjähriger zahlt 36,68, ein Vierzigjähriger 44,20 Euro im Monat (Stand: 2017).

Der Beitrag bleibt stabil aufgrund von Alterungsrückstellungen, Beitragsanpassungen sind nur durch externe Kostensteigerungen, nicht durch ein höheres Altersrisiko möglich.

Wer es zunächst günstiger möchte, kann im Alter von 21 bis 50 Jahren unseren Einsteiger-Tarif ohne Alterungsrückstellungen mit denselben Leistungen wählen, erhält dann aber Beitragssteigerungen aufgrund eines höheren Alters. Später besteht die Möglichkeit, in den Tarif mit Alterungsrückstellungen zu wechseln.

Muss ich beim Abschluss einer stationären Zusatzversicherung Gesundheitsfragen beantworten?

Unsere wenigen Gesundheitsfragen beziehen sich auf Ihre Vorerkrankungen und Ihren momentanen Gesundheitszustand. Mit unseren Fragen wollen wir unsere Versicherten vor hohen Beitragsanpassungen schützen; hätte ein Neukunde beispielsweise eine chronische Krankheit, die mit hohen Kosten für Medikamente verbunden wäre, müssten wir dieses Risiko ausschließen. Daher benötigen wir im Vorfeld solche Angaben, um jeden neuen Kunden nach seiner persönlichen Verfassung beurteilen zu können.

Haben Sie weitere Fragen zur stationären Zusatzversicherung?

Chat-Service mit dem Kundenservice der Württembergischen Versicherung

Unser Servie-Center hilft Ihnen gerne weiter

Wir helfen Ihnen gerne weiter

Bei Fragen oder einem anderen Anliegen können Sie sich gerne über unser Kontaktformular melden.

Telefonische Beratung

Nutzen Sie unseren Rückrufservice und wir rufen Sie zu Ihrer gewünschten Zeit zurück.

Belege einreichen

Mit unserer RechnungsApp können Sie schnell und einfach Ihre Belege bei uns einreichen.