Wohnen

Fahrrad-Diebstahlschutz: So sichern Sie Ihr Fahrrad gegen Diebstahl

Das beste Fahrradschloss ist nur so stark wie die Vorsicht seines Besitzers groß ist: Hier sammeln wir hilfreiche Tipps zum Diebstahlschutz für Ihr Fahrrad und alles, was im Fall der Fälle zu tun ist.

Lesedauer: 5 Minuten

  • Fahrrad-Diebstahlschutz - So sichern Sie Ihr Fahrrad gegen Diebstahl: Mann repariert Fahrrad

Individuelle Faktoren

Was tun gegen Fahrraddiebstahl?

Einen 100 %igen Schutz vor Fahrraddiebstahl gibt es leider nicht. Ein Dieb mit großer krimineller Energie wird auch das stärkste Fahrradschloss knacken und den vorsichtigsten Radler ausspionieren, um an ein besonders hochwertiges Rad oder E-Bike zu kommen.

Sie entscheiden, wann und wie Sie Ihr Fahrrad sichern

Wie viel Energie Sie für den Schutz Ihres Bikes aufbringen, hängt von verschiedenen individuellen Faktoren ab.

  • Wird das Rad nur kurz an einem Ort abgestellt?
  • Parken Sie Ihr Bike regelmäßig am selben Ort?
  • Handelt es sich um ein altes Nutzrad oder ein teures neues Fahrrad, bzw. sogar ein E-Bike?
  • Ist der Abstellplatz als sicherer oder unsicherer Ort bekannt?

Die wirklich wichtigste Regel lautet bei jedem Bike stets: Anschließen statt nur Abschließen.

Zwei Frauen auf dem Fahrrad unterwegs

Alltagstipps: Fahrraddiebstahl verhindern

So machen Sie es Fahrraddieben schwer

Die Gefahr von Diebstahl betrifft bei weitem nicht nur dauerhaft abgestellte Fahrräder. Vielen Dieben genügt ein kurzer Moment der Unaufmerksamkeit Ihrerseits, um zuzuschlagen. Mit diesen 10 hilfreichen Tipps schützen Sie Ihr Rad vor Langfingern.

  1. Abschließen & Anschließen

    Das beste Fahrradschloss nutzt nichts, wenn ein entsprechend frecher Dieb das ganze Rad einfach wegtragen kann, um das vermeintlich so sichere Schloss in Ruhe an einem anderen Ort zu knacken. Daher: Schließen Sie das Fahrrad nicht nur ab, sondern auch an einem festen Gegenstand an. Das können Laternenpfähle, Fahrradständer, Bäume und andere massive Objekte sein.
  2. Gut sichtbar in der Öffentlichkeit abstellen

    Ein einsam in der schlecht einsehbaren Gasse abgeschlossenes Fahrrad ist eine förmliche Einladung zum Diebstahl. Stellen Sie Ihr Bike am besten an einem belebten Ort ab, an dem viele Zeugen einen eventuellen Dieb auf frischer Tat ertappen oder zumindest sehen können.
  3. Geschlossene Räume & Abstellanlagen

    Auch zuhause sollten Sie Ihr Rad sicher in geschlossenen Räumen oder Ihrem eigenen Keller unterbringen. Selbst hier ist das Abschließen mit einem sicheren Schloss absolut empfohlen. Bei guten Fahrradständern in der Öffentlichkeit lassen sich Vorderrad und Rahmen mit einem Schloss am Ständer sichern. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) erteilt besonders guten Abstellanlagen sogar ein Gütesiegel.
  4. Keine Routine - unberechenbar bleiben

    Wer sein Fahrrad oder E-Bike ständig, vielleicht sogar für die Dauer eines ganzen Arbeitstages, an ein und derselben Stelle abstellt, macht den Drahtesel zum leichten Ziel. Wechseln Sie die Standorte des Fahrrads also häufig. Gerade Diebe, die besonders hochwertige Fahrräder ins Auge fassen, beobachten ihre Opfer und passen den richtigen Zeitpunkt ab, um ungestört zuzuschlagen. Keine Routine aufkommen zu lassen, erschwert ihnen das Handwerk.
  5. Exotik gewinnt: Teile aufwendig sichern

    Je seltener das Werkzeug ist, mit dem Reifen, Sattel, Lenker & Co. abgeschraubt werden müssen, desto besser. Was Ihnen in der Werkstatt ein wenig an Komfort beim Schrauben nimmt, erschwert potenziellen Dieben ebenfalls das Handwerk. Die bei vielen Radlern beliebten Schnellspanner sind einfach zu bedienen - und das gilt somit auch für Fahrraddiebe.
  6. Fakten, Identifikation, Dokumentation & Codierung

    Nutzen Sie die Möglichkeit der Codierung, sofern diese in Ihrer Gemeinde, beziehungsweise Ihrem Wohnort angeboten wird. Möglich ist das auch bei der Polizei oder dem ADFC.

    In einem Fahrradpass lassen sich Modell und Merkmale des Rades sowie die Rahmennummer und Halterdaten eintragen. Diese Registrierung ist im Ernstfall absolut hilfreich, vor allem wenn Sie den Fahrradpass in einer gesonderten App mit sich führen. Speichern Sie auch Fotos und Bildmaterial Ihres Fahrrads, die Sie nach einem Diebstahl den Behörden zur Verfügung stellen können.
  7. Versicherung abschließen

    Eine Versicherung für das Fahrrad allein schützt zwar nicht vor der Gefahr des Einbruch-Diebstahl und "einfachen" Diebstahls, doch zumindest vor dessen finanziellen Folgen. Ihre Württembergische schützt Ihr Fahrrad oder Pedelec im Premiumschutz der Hausratversicherung und in unserem leistungsstarken Baustein FahrradPlus: die Fahrradversicherung in der Hausratversicherung. Mit FahrradPlus sind sogar alle Räder, die Sie benutzen versichert. Und das gilt weltweit. Tipp: Der Diebstahl, also die "Totalentwendung" von versicherungspflichtigen E-Bikes ist schon ab der Teilkaskoversicherung in unserer E-Roller & E-Bike Versicherung abgedeckt.
  8. Tracken, Verfolgen & Vorsicht walten lassen

    GPS-Sender können im Falle eines Diebstahls die Position des Rades aufzeichnen und anhand von GPS-Daten übermitteln. Sie werden unter anderem in den Rahmen einlaminiert oder sind in Zubehör wie dem Flaschenhalter oder den Rücklichtern integriert. Gesicherte Verschraubungen verhindern ein einfaches Demontieren.

    Wer seine sportlichen Fortschritte per GPS-Tracker auf den sozialen Medien oder anderswo teilt, riskiert auch interessierte Blicke der "Fremdbeschaffer". Richten Sie, falls in Ihrer bevorzugten Anwendung möglich, eine Schutz-Zone um Ihre Abstellplätze ein, damit der Standort Ihres Bikes nicht bis auf wenige Meter genau nachverfolgt werden kann.
  9. Sonderfall: Diebstahlschutz bei E-Bikes

    Wer elektrifiziert unterwegs ist, der sollte nach Möglichkeit den E-Bike Akku und das Display abnehmen, wenn er sein Rad stehen lässt. Das macht das E-Bike oder Pedelec zu einem weniger attraktiven Diebesgut.
  10. Einzigartigkeit: Schrill hilft viel

    Der skurrilste Tipp in unserer Liste heißt: Unverwechselbare Fahrräder werden seltener gestohlen. Fahrraddiebe haben kein Interesse daran, lange im Besitz gestohlener Bikes zu bleiben. Ein einzigartiges Fahrrad ist schwerer für sie zu veräußern.

Das richtige Schloss verhindert Fahrraddiebstahl

Das Fahrradschloss als bester Diebstahlschutz

Welches Fahrradschloss ist am sichersten? Wir unterscheiden mehrere Varianten: Vom wenig empfohlenen Spiralkabelschloss bis zu ausgefallenen Lösungen mit Alarmsirene und übelriechendem Diebe-Abwehr-Spray ist alles möglich. Die Frage lautet also: Welches Schloss ist für Ihre Verwendung des Fahrrads

Fahrradschloss

Beschreibung & besondere Merkmale

Bügelschlösser

Bügelschlösser bestehen aus einem massiven Metallbügel, der mit einem Schloss verbunden ist. Sie bieten hohe Sicherheit, doch sind mitunter sehr groß und ihre starre Natur macht sie unhandlich beim Transport.

Panzerkabelschlösser

Besonders sicher aufgrund einer Ummantelung aus Stahl. Der Vorteil gegenüber Bügelschlössern: Sie sind biegsam und lassen sich daher besser verstauen. Aufgrund ihrer Stabilität sind sie in vielen Szenarien eine sichere - und damit gute Wahl.

Kettenschlösser

Schwer, groß, flexibel und ziemlich sicher: Kettenschlösser sind für viele Alltagsradler der Königsweg zwischen Sicherheit und Handhabbarkeit. Die dicken, oft mit einer reißfesten Stoffschicht umgebenen Kettenglieder lassen sich gut um feste Objekte wickeln und bieten starken Widerstand gegen Aufbruchsversuche. Eine Schwachstelle kann der Schließmechanismus sein: Ist das Schloss leicht zu knacken, bringt auch die massive Kette nichts.

Faltschlösser

Starre Kettenglieder aus Stahl, so flexibel wie das Panzerkabel und so sicher wie das Bügelschloss. Eventuell ein wenig schwer, lassen sie sich zusammenfalten wie ein Meterstab und sind einfach mitzuführen.

Rahmenschlösser

Rahmenschlösser sichern das Fahrrad nicht an einem festen Gegenstand, sondern verhindern, dass sich das Hinterrad dreht. So soll Dieben das Leben schwer gemacht werden. Da das Bike von einem entsprechend dreisten Kriminellen einfach angehoben und mitgenommen werden kann, besteht hier ein nennenswertes Restrisiko.

Spiralkabelschlösser

Die dünnen, gerne in kunterbunten Farben daherkommenden Spiralkabel bieten keinen ausreichenden Widerstand gegen zwei kräftige Hände mit einem Seitenschneider. Sie sind daher kaum empfehlenswert als Diebstahlsicherung.

Smarte Schlösser &
ausgefallene Varianten

Einige Schlösser geben einen bis zu 100 Dezibel lauten Alarm von sich, wenn sie geknackt werden. Das soll den Dieb abschrecken und zugleich Aufmerksamkeit aus der Umgebung auf den Tatort lenken.

Eine besonders ausgefallene Art von Schloss nennt sich "Skunklock", also "Stinktierschloss", das bei Aufbruchsversuchen eine übelriechende chemische Substanz versprüht, die den Dieb in die Flucht schlagen soll.

Beide Varianten sind als Exoten in Sachen Diebstahlschutz für Bikes zu betrachten, was eine handfeste Empfehlung oder ein Abraten davon kaum möglich macht.

Nach einem Fahrraddiebstahl

Fahrrad gestohlen? So verhalten Sie sich richtig

Fahrraddiebstahl - wie verhalten? Wenn Ihr Bike trotz aller Sicherheitsvorkehrungen entwendet wird, befolgen Sie diese Hinweise, um den Schaden zu minimieren.

Auf jeden Fall die Polizei einschalten

Hier helfen Fahrradpass und die erwähnte Codierung: Melden Sie den Diebstahl umgehend der Polizei und beschreiben Sie das Diebesgut samt aller dazugehörigen Teile. Machen Sie per Smartphone Fotos des Diebstahlorts und - sofern möglich - verändern Sie nichts daran. Stücke des aufgebrochenen Schlosses oder aufgetrennte Ketten sind wichtige Beweismittel.

Kontaktieren Sie Ihren persönlichen Berater

Wer den Premiumschutz unserer Hausratversicherung oder sogar den Baustein FahrradPlus besitzt, der meldet sich nachdem die Polizei informiert wurde beim persönlichen Berater. So ärgerlich der Fahrraddiebstahl ist: Damit sorgen wir zumindest für schnellstmöglichen Schadenersatz.

Lassen Sie sich nicht entmutigen

Sie sollten sich, falls der Dieb auf beinahe-frischer Tat ertappt wurde, durch eine Verfolgungsjagd nicht in persönliche Gefahr bringen. Lassen Sie sich trotzdem nicht entmutigen. Es gibt ein paar Dinge, die Sie allein und schnell tun können:

  • Es gibt verschiedene Internetseiten, die bei der privaten Suche nach Ihrem Eigentum behilflich sein können.
  • Unter Umständen hat der Dieb Ihr Rad nur für eine kurze Strecke genutzt und dann an einschlägig bekannten Orten abgestellt - es lohnt ein Blick an den Fahrradständer am nächstgelegenen Bahnhof.

Häufig gestellte Fragen

Sicherheit für das Bike: Wir beantworten Ihre Fragen

  • Um Ihnen so effektiv wie möglich helfen zu können, brauchen wir:

    • Die polizeiliche Meldung
    • Eine Schadenmeldung/Schadenanzeige (Wann, wo, wie war das Fahrrad gesichert?)
    • Informationen über das gestohlene Fahrrad: Hersteller, Marke und Rahmennummer. Tipp: Hier hilft der Fahrradpass!
    • Im Idealfall die Anschaffungsrechnung
  • Unter einfachem Fahrraddiebstahl wird der Klau von abgeschlossenen Bikes verstanden, für den kein Einbruch notwendig ist. Der Dieb hat es buchstäblich "einfach" und kann das fremde Eigentum mitnehmen, ohne eine Hürde überwinden zu müssen. Wird für den Diebstahl in einen Keller oder einen Schuppen eingebrochen, liegt kein einfacher Fahrraddiebstahl mehr vor, sondern ein Einbruch-Diebstahl. Dieser ist über die Hausratversicherung abgedeckt.

  • Melden Sie einen Fahrraddiebstahl unbedingt umgehend der Polizei. Das ist wichtig für Ihren Versicherungsschutz und - im Idealfall - eine schnelle Ermittlung seitens der Behörden.

  • Einige Versicherer bestehen auf der sogenannten Nachtzeitklausel bei Fahrradversicherungen. Diese schließt den Versicherungsschutz bei Nacht aus. Heißt für den unglücklichen Kunden: Wird sein Bike zu nächtlicher Zeit trotz ausreichender Sicherungsmaßnahmen entwendet, leistet die Versicherung keine finanzielle Hilfe. Ihre Württembergische verzichtet im Baustein FahrradPlus sowie im Premiumschutz der Hausratversicherung auf eine solche Klausel.

Zwei Menschen fahren mit ihren Farrädern über eine Brücke

Die Fahrrad­versicherung in Ihrer Hausrat­versicherung

Lebenseinstellung und nachhaltiges Verkehrsmittel - welchem Zweck es auch dient: Unsere Hausratversicherung mit dem Baustein FahrradPlus sorgt dafür, dass Ihr nicht versicherungspflichtiges Fahrrad oder Pedelec immer perfekt abgesichert ist.

Fahrradversicherung: FahrradPlus