Jagdhaftpflicht­versicherung

Erst versichern, dann entsichern

Ohne Versicherung keine Jagd. Die Haftpflichtversicherung für Jäger ist in Deutschland Pflicht. Denn rund um die Jagd kann einiges passieren. Mit unserer Versicherung müssen Sie sich keine Sorgen machen.

Jagdhaftpflichtversicherung: Junge Frau und Mann laufen mit ihrem Hund im Wald

Ihre Vorteile

Darum ist eine Jagd­haftpflicht­versicherung wichtig

In Deutschland ist die Jagdhaftpflichtversicherung eine gesetzlich vorgeschriebene Pflichtversicherung. Jeder Jäger, der seinen Jagdschein lösen möchte, muss bei der Jagdbehörde Versicherungsschutz vorweisen.

  • Prüfung, ob Schadensersatzansprüche bestehen.

    Wir prüfen, ob und in welcher Höhe Sie als Jäger zum Ersatz des entstandenen Schadens verpflichtet sind.

  • Abwehr unbegründeter Ansprüche – auch vor Gericht.

  • Übernahme berechtigter Schadenersatzansprüche.

  • Hohe Versicherungssumme.

    Bis zu 50 Mio. EUR Versicherungssumme pauschal für Personen-, Sach- und Vermögensschäden.

Unsere Leistungen

Die Jagd­haftpflicht­versicherung bietet Versicherungs­schutz für Sie als

  • Jäger, Jagdherr und Jagdpächter

  • Hundehalter und Falkner auch außerhalb der Jagd

  • Veranstalter von Gesellschaftsjagden

  • Waffenbesitzer

  • Besitzer von jagdlichen Einrichtungen, wie z. B. Jagdhütten, Hochsitze, Futterstellen und dergleichen

Wir bieten Ihnen in Sachen Leistung viele Vorteile

Illustration Versicherungsberater mit Checkliste

Weitere wichtige Leistungen unserer Jagd­haftpflicht­versicherung

Die Jagdhaftpflicht­versicherung ersetzt den Schaden, den Sie anderen zufügen.

Mitversichert sind u. a. auch:

  • Besitz und Gebrauch von Schusswaffen und Munition – auch außerhalb der Jagd
  • Halten, Führen, Abrichten und Ausbilden von bis zu drei Jagdgebrauchshunden – auch außerhalb der Jagd
  • Halten, Führen, Abrichten und Ausbilden von Beizvögeln – auch außerhalb der Jagd
  • Durchführen von Gesellschaftsjagden
  • Besitz und Unterhaltung jeglicher Einrichtungen wie z. B. Jagdhütten, Hochsitze, Futterstellen und Fallen
  • Erlegen von Wild in Gehegen
  • Abgabe von Wild/Wildbret an Dritte
  • Gebrauch von selbstfahrenden Arbeitsmaschinen bis 20 km/h bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit
  • Schadenereignisse im Ausland bei vorübergehendem Aufenthalt weltweit
  • Verzicht auf Haftungseinwand bis 1 Mio. Euro, wenn durch den Schusswaffengebrauch bei der Jagdausübung ein Personenschaden verursacht wurde. Damit ein Geschädigter nicht auf dem Schaden sitzen bleibt, z. B. bei nicht vorhersehbaren Querschlägern

Gut zu wissen

Weitere Informationen zur Jagd­haftpflicht­versicherung

Sicher sein beginnt mit einem "Hallo"

Und macht jederzeit ein gutes Gefühl. Was möchten Sie wissen?