Zukunft

Rentenrechner

Rechnen Sie mit Ihrer Rente
Haben Sie sich schon darüber nachgedacht, ob Sie im Alter ausreichend abgesichert sind? Der Rentenrechner kann Ihnen dabei helfen, den aktuellen Stand Ihrer Altersversorgung zu ermitteln.

  • Rentenrechner: Paar mit Dokumenten und Laptop am Esstisch

Für die Berechnung benötigen Sie folgende Unterlagen:

Ihre aktuelle gesetzliche Renteninformation

Sie erhalten diese jährlich von der Deutschen Rentenversicherung (DRV). Die Werte entnehmen Sie bitte auf der ersten Seite den Absätzen “Rente wegen voller Erwerbsminderung" und "Höhe Ihrer künftigen Altersrente". Wir empfehlen Ihnen, den bis zu Ihrem Renteneintritt hochgerechneten Wert ohne Rentenerhöhung anzusetzen. Falls Ihnen die gesetzliche Renteninformation nicht vorliegt, können Sie diese per E-Mail auf der Website der Deutschen Rentenversicherung anfordern. Die letzte Mitteilung Ihres Arbeitgebers oder Versorgungsträgers gibt die Höhe Ihrer voraussichtlichen Betriebsrente an. Auch die durch Entgeltumwandlung erworbene Direktversicherung zählt dazu.

Die letzte Überschussbenachrichtigung zu Ihrer Lebensversicherung und privaten Rentenversicherung

Die garantierten Werte sind fett gedruckt. Bei den Werten inklusive Überschussbeteiligung beruht die mittlere Variante auf der aktuellen Überschussdeklaration.

Die Unterlagen zeigen Ihnen auf, welche monatliche Regelaltersrente Sie erwarten können. Auch die Leistungen bei Erwerbsminderung können Sie hier entnehmen.

Geben Sie die Daten Schritt für Schritt in den Rentenrechner ein.

Die Angaben sind anonym und werden nicht gespeichert. Die Ergebnisse helfen Ihnen dabei, Ihre finanzielle Situation einzuschätzen. Sie zeigen, ob Ihre private Altersvorsorge ausreicht, um eventuellen Versorgungslücken im Alter vorzubeugen.

Gut zu wissen & häufige Fragen

Wichtige Fragen zur gesetzlichen Rente

  • Bis zum Jahr 2030 wird die Altersgrenze für die Regelaltersrente von 65 auf 67 Jahre angehoben. Seit 2012 steigt die Altersgrenze pro Jahr um einen Monat, ab 2024 steigt sie dann jährlich um zwei Monate. Versicherte, die im Jahr 1957 geboren wurden, erhalten somit erst mit 65 Jahren und elf Monaten die ungekürzte Regelaltersrente. Versicherte ab dem Jahrgang 1964 und jünger erhalten die ungekürzte Regelaltersrente erst mit 67 Jahren.

  • Wenn Sie eine Ausbildung in einem Betrieb machen, zählt Ihre Ausbildungszeit als beitragsgeminderte Zeit. Da Sie in dieser Zeit meist noch nicht so viel verdienen, erhalten Auszubildende und Lehrlinge einen gesonderten Zuschlag an Entgeltpunkten.

    Bei Besuch einer Hochschule oder Universität erhalten Sie in der Regel kein Gehalt. Auch wenn Sie zu der Zeit also nicht in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, können Sie sich diese Zeit anrechnen lassen. Maximal acht Jahre können für Schul- und Studienzeiten angerechnet werden. Falls Sie länger studiert haben, wird Ihnen das nicht mehr angerechnet, Sie können jedoch freiwillig Rentenbeiträge nachzahlen.

Zwei junge Leute im Cafe

Lassen Sie Ihr Geld für Sie arbeiten

Felsenfeste Sicherheit und sehr gute Renditechancen: Unsere fondsgebundene PrivatRente Genius vereint Flexibilität mit attraktiven Steuervorteilen. Für moderne Vorsorge und Geldanlage mit überdurchschnittlichem Erfolg.

Private Renten­versicherung: Genius