Oldtimer-Unimog-Versicherung

Schutz, so vielseitig wie das Universal-Motor-Gerät

Der Unimog (Universal-Motor-Gerät) ist Landwirtschaftsmaschine, Straßen- und Bauarbeiter zugleich. Kaum ein Fahrzeug wird in so vielen Bereichen eingesetzt. Wenn so ein Kraftpaket die 30 Jahre-Marke überschreitet verdient es besonderen Schutz.

Oldtimer-Unimog-Versicherung: Oldtimer-Unimog

Ihre Vorteile

Warum ist die Oldtimer-Versicherung für Unimogs sinnvoll?

Wir versichern Unimogs bis 7,5 t zulässigem Gesamtgewicht. Der maßgeschneiderte Schutz unserer Oldtimer-Versicherung lässt bei Liebhabern klassischer Fahrzeuge keine Wünsche offen.

  • Sie zahlen nur während des Zulassungszeitraums

    Fans klassischer Boliden kommen bei uns günstig weg: Sie zahlen nur im Zulassungszeitraum Beiträge für Ihre Versicherung - das gilt auch bei Saisonkennzeichen.

  • Keine Sorge bei vielen Arten von Schäden

    Wir schützen Ihren Klassiker vor den finanziellen Folgen zahlreicher Schäden und Risiken: Tierbiss, Vandalismus und Transportschäden und noch viel mehr.

Unsere Leistungen

Diese Leistungen enthält die Oldtimer-Unimog-Versicherung

Auch eine Oldtimer-Versicherung besteht aus der gesetzlich vorgeschriebenen Kfz-Haftpflichtversicherung und der freiwilligen Teilkasko- und Vollkaskoversicherung. Hier lesen Sie, wie wir Ihren Oldie-Unimog vor den finanziellen Folgen von Schäden schützen.

  • 100 Mio. € Deckungssumme

    Die Kfz-Haftpflichtversicherung springt ein, wenn Sie mit Ihrem Fahrzeug Schäden an Anderen, deren Sachen oder Vermögen verursachen. In der Kfz-Haftpflichtversicherung stehen wir Ihnen europaweit mit 100 Mio. € Deckungssumme zur Seite.

    In der Kfz-Haftpflichtversicherung

  • Keine "Einrede" bei grober Fahrlässigkeit

    Bereits ab der Teilkaskoversicherung verzichten wir bei Schäden auf den sogenannten "Einwand", oder die "Einrede" der groben Fahrlässigkeit und stehen Ihnen voll zur Seite.

    In der Teilkaskoversicherung

  • Transportschäden sind in der Teilkasko versichert

    Wenn Ihr "Mog" nicht selbst fährt, sondern transportiert wird, schützen wir Sie vor den finanziellen Folgen von Transportschäden, sollte das Transportfahrzeug einen Unfall erleiden.

    In der Teilkaskoversicherung

  • Tierbisse, Zusammenstöße mit Tieren und deren Folgeschäden

    Wir leisten nach Zusammenstößen mit allen Arten von Tieren und kommt für die finanziellen Folgen der Schäden davon auf. Bei Tierbissen gilt dies unbegrenzt, sogar zuzüglich Folgeschäden bis 5.000 €.

    In der Teilkaskoversicherung

  • Bei uns sind zahlreiche Risiken bereits in der Teilkasko abgedeckt

    Brand und Explosion, Entwendung, Diebstahl, Raub, Elementarschäden, Bruchschäden an der Verglasung, und-und-und: Unsere Oldtimerversicherung schützt Ihr Schmuckstück.

    In der Teilkaskoversicherung

  • Auch Unfälle durch Eigenverschulden sind eingeschlossen

    In der Vollkasko sind auch Schäden durch selbst verursachte Unfälle eingeschlossen - neben allen Leistungen der Teilkaskoversicherung. Die Vollkaskoversicherung ist freiwillig und deckt alle Leistungen der Teilkasko ab.

    In der Vollkaskoversicherung

  • Die Mitversicherung von Eigenschäden

    Bei einem Mindest-Selbstbehalt von 500 € sind in der Vollkaskoversicherung auch Eigenschäden an Ihrem Fahrzeug mitversichert.

    In der Vollkaskoversicherung

Fair, kundenorientiert und TOP-Service: Wir sind ausgezeichnet

  • eKomi Kunden­auszeichnung in der Schadenabwicklung.

    4,6/5

  • Qualitätssiegel Focus Money - Fairste Schadenregulierung

    Wir wissen, worauf es ankommt.

    Wir stehen an Ihrer Seite, wenn Sie uns brauchen. FOCUS MONEY bewertet unsere Schadenregulierung so wie unsere Kunden: "Sehr gut".

Häufige Fragen

Was möchten Sie über die Unimog-Oldtimer-Versicherung wissen?

Hier sammeln wir die häufigsten Fragen unserer Kunden rund um die Oldtimer-Versicherung für Universal-Motor-Geräte. Weiter unten erfahren Sie noch mehr über die Zulassung, das H-Kennzeichen und die TÜV-Prüfung für diese besonderen Fahrzeuge.

  • Nein, das H-Kennzeichen ist keine Voraussetzung, um Ihr historisches Fahrzeug bei der Württembergischen als Oldtimer versichern zu lassen.

  • Ja, das müssen Sie. Auch bei einer Oldtimer-Zulassung mit einem H-Kennzeichen wird alle zwei Jahre eine Hauptuntersuchung fällig. Eine gültige Hauptuntersuchung ist - so wie bei so gut wie jedem Fahrzeug - notwendig, um Ihren Klassiker im Straßenverkehr zu bewegen.

  • Gutachter bestimmen den Wert von historischen Fahrzeugen - das gilt für Oldtimer-Autos so sehr wie für Oldtimer-Motorräder, Oldtimer-LKWs oder Unimogs - anhand bestimmter Bewertungskriterien. Dazu gehören beispielsweise:

    • Zustand des Fahrzeugs
    • Baujahr und Erstzulassung
    • Nachfrage am Markt
  • Der schnellste und unkomplizierteste Weg ist ein Anruf über unsere Hotline, diese finden Sie unter Schaden melden: Kfz-Versicherung. Wir nehmen Ihren Schaden auf und besprechen gemeinsam das weitere Vorgehen. In kürzester Zeit ist der Schadenfall für Sie erledigt.

Gut zu wissen

Versicherungsthemen einfach erklärt

  • Alte Autos stehen nebeneinander geparkt.

    Ob Youngtimer oder Oldtimer: Ihre Fahrzeuge verdienen besondere Aufmerksamkeit und Wertschätzung. Auf speziellen Veranstaltungen und bei spezialisierten Anbietern erhalten Ihre Schmuckstücke genau das - unterstützt von der Württembergischen.

  • Ein blauer Oldtimer auf der Hebebühne

    Sie wollen oder müssen Ihren Oldtimer durch einen Sachverständigen begutachten lassen? Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu Wertgutachten für historische Fahrzeuge.

  • Wie können Sie ein Auto als Oldtimer anmelden? Welche Unterlagen werden benötigt und welche Kosten kommen auf Sie zu? Das und mehr erfahren Sie in unserem Ratgeber.

  • Fiat 500 Oldtimer auf einer Küstenstraße

    Wenn Sie einen Oldtimer besitzen, können Sie - unter gewissen Voraussetzungen - ein H-Kennzeichen beantragen. Doch welche Vorteile bietet das und was sind Alternativen? Das erfahren Sie in diesem Kennzeichen-Ratgeber.

  • Verschiedene Oldtimer in einer Ausstellungshalle

    Mit dem roten 07-Kennzeichen können Sie einen oder mehrere Oldtimer zulassen. In unserem Ratgeber erfahren Sie welche Voraussetzungen Sie dafür erfüllen müssen, was die Vor- und Nachteile sind und wie Sie es beantragen können.

  • Ein dunkelblauer Morgan-Oldtimer fährt durch eine alpine Dorflandschaft.

    Wer seinen Oldtimer nur für ein paar Monate im Jahr nutzen möchte, kann mit einer Saisonzulassung Geld sparen. Doch lohnt sich die Kombination mit H-Kennzeichen? Welche Vor- und Nachteile gibt es? Das erfahren Sie hier.

  • Beim Autokauf eines Cabrios im Austellungsraum

    Warten auf freie Termine, schwierige Formulare, Hin- und Her: Der Gang zur Zulassungsstelle kann ein Spießrutenlauf sein. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Besuch bei der Zulassungsstelle so schlau wie möglich gestalten.

  • Frau im Auto unterwegs

    Die elektronische Versicherungsbestätigung ist notwendig, um ein Kraftfahrzeug zuzulassen. Auf dieser Seite erfahren Sie alles Wissenswerte dazu - und natürlich wie Sie die eVB-Nummer erhalten.

  • Paar lehnt am Auto auf einer Klippe am Meer und schaut aufs Handy

    Die sogenannte Mallorca-Police übernimmt Haftpflichtschäden, die Sie mit einem Mietwagen im europäischen Ausland verursachen. Wann und warum Sie diese Mietwagen-Police benötigen, erfahren Sie hier.

Alles über das H-Kennzeichen, TÜV und Zulassung von Oldtimer-Unimogs

Das Historienkennzeichen erkennt man an dem Buchstaben "H" am Ende der Zahlenreihe des Kennzeichens. Es bringt ein paar Vorteile für den Halter mit sich. Dazu gehört beispielsweise die Erlaubnis, auch Umweltzonen damit zu befahren. Oft lässt sich damit auch Kfz-Steuer sparen. Hier lesen Sie alles über das besondere Kennzeichen und die Zulassung von Oldtimer-Unimogs.

Wann ist ein Unimog ein Oldtimer?

Wie im Absatz direkt hierüber beschrieben, werden die meisten Unimogs auch noch jenseits der 30 Jahre-Marke land- oder forstwirtschaftlich genutzt. Ein H-Kennzeichen macht erst dann Sinn, wenn Sie kein landwirtschaftliches (grünes) Kennzeichen erhalten sollten und die anfallende Kfz-Steuer höher als 191,73 € ausfällt.

Wann ist ein H-Kennzeichen für Unimogs sinnvoll?

Wie im Absatz direkt hierüber beschrieben, werden die meisten Unimogs auch noch jenseits der 30 Jahre-Marke land- oder forstwirtschaftlich genutzt. Ein H-Kennzeichen macht erst dann Sinn, wenn Sie kein landwirtschaftliches (grünes) Kennzeichen erhalten sollten und die anfallende Kfz-Steuer höher als 191,73 € ausfällt.

Vor- und Nachteile des H-Kennzeichens für Unimogs

Unimogs mit H-Kennzeichen bringen beispielsweise diese Vorteile mit sich:

  • Die Kfz-Steuer beträgt pauschal 191,73 € im Jahr.
  • Sie dürfen dank H-Kennzeichen auch Umweltzonen befahren.

Die H-Zulassung birgt allerdings auch Nachteile in der Versicherung:

  • Es gelten Auflagen für den Oldtimer-Status, wie beispielsweise die erlaubten Kilometer im Jahr oder die Nutzung
  • Die Zulassung versursacht Kosten, beispielsweise für das neue Nummernschild.

Wo und wie beantrage ich das H-Kennzeichen?

Auch für die robusten "Mogs" gilt: Das H-Kennzeichen wird von der örtlichen Zulassungsstelle erteilt. Der eigentliche Prozess der Oldtimer-Zulassung wird auf unserer eigens dafür vorgesehenen Ratgeberseite näher erklärt. Oldtimer-Unimogs können zwei verschiedene Arten von H-Kennzeichen erhalten. Dabei kommt es vor allem auf Ihre Nutzung des "Oldies" an.

  • Sind Sie das ganze Jahr im Straßenverkehr unterwegs, benötigen Sie ein reguläres H-Kennzeichen.
  • Möchten Sie das Fahrzeug nur im Sommer nutzen, ist das historische Saisonkennzeichen die richtige Wahl.
  • Nehmen Sie manchmal an Oldtimer-Veranstaltungen teil bzw. haben Sie mehrere Fahrzeuge­, empfiehlt sich ein rotes H-Kennzeichen, wie es auch für Überführungsfahrten oder Probefahrten gebraucht wird.

Unimog-Oldtimer: Die H-Zulassung

Die Kfz-Zulassung für Oldtimer ist der ganz gewöhnlichen Kfz-Zulassung im Grunde sehr ähnlich. Beim Gang auf Ihre örtliche Zulassungsstelle sollten Sie dabeihaben:

  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung
  • Teil II der Zulassungsbescheinigung, bei Gebrauchtwagen auch Teil I
  • SEPA-Mandat zum Einzug der Kfz-Steuer
  • Als Nachweis des Versicherungsschutzes: Die eVB-Nummer

TÜV-Bestimmungen für Oldtimer-Unimogs

Für die H-Zulassung ist außerdem ein Oldtimer-Gutachten nach § 23 StVZO notwendig. Dieses erhalten Sie bei anerkannten Gutachtern und zertifizierten Prüforganisationen, wie dem TÜV oder der DEKRA.

Übrigens: Auch Oldtimer-Unimogs müssen alle zwei Jahre zum TÜV, um die gesetzlich vorgeschriebene Hauptuntersuchung vorzunehmen.

Was kostet die H-Zulassung?

Hier hängt vieles von den Gebühren der Zulassungsstelle vor Ort ab sowie den Kosten für das Gutachten. Die folgende Aufstellung vermittelt allerdings eine ungefähre Vorstellung der Kosten, die auf Sie zukommen könnten.

  • Zulassungsgebühren: ca. 40 €
  • Wunschkennzeichen: 10,20 € (bundesweit einheitlicher Aufschlag)
  • Online-Reservierung Wunschkennzeichen: 2,60 € (bundesweit einheitlich)
  • Anfertigung des H-Kennzeichens: ca. 25 €
  • Gutachten nach § 23 StVZO: ca. 80 - 200 € (wir rechnen im Beispiel mit 200 €)
  • Notwendige Hauptuntersuchung: ca. 100 €
  • Ungefähre Gesamtkosten: ~ 377,80 €
Sicher sein beginnt mit einem Hallo

Und macht jederzeit ein gutes Gefühl. Was möchten Sie wissen?

Fahrzeuge im Detail

Für welches Fahrzeug ist eine Oldtimer-Versicherung noch sinnvoll

Oldtimer-Versicherung: Fahrer mit Württembergischen BMW-Oldtimer Klassiker

Sicherheit für Ihren Klassiker

Für das Schmuckstück in der Garage: Unsere „Best for Cars“- Spezialversicherung bietet umfassenden Versicherungsschutz für Oldtimer-Pkw, Lkw, Wohnmobile, Traktoren und Unimogs (alle bis 7,5 t Gesamtgewicht) sowie Motorräder ab mindestens 30 Jahre.

Oldtimer-Versicherung