Quad-Versicherung

z. B. 6,09 € im Monat

z. B. 6,09 € im Monat : Berechnungsgrundlage Sportquad CAN AM Renegade X XC 650 43 kw, 649 ccm zu 11.799 Euro Neupreis, private Nutzung, jüngster Fahrer geb. 1970, ein weiterer Fahrer, Lastschriftverfahren, Zulassung in Stuttgart, SF20, Zulassung von März bis Oktober, Bruttobeitrag.

Straßen, Staub, Freiheit

Wer Quad fährt, der sucht nach einem ganz bestimmten Lebensgefühl: Offroad, onroad oder im Niemandsland dazwischen. Mit unserer Quad-Versicherung fahren sich ATV und Co. noch entspannter.

Quad-Versicherung: Paar auf Quad-Tour
Quad-Tour mit Stop auf dem Waldweg

Ihre Vorteile

Warum ist eine Quad­versicherung sinnvoll?

Von Trike Versicherung über das eigene Quad bis zu ganz außergewöhnlichen Fahrzeugen. Diese Absicherung wird individuell an Ihre Bedürfnisse und Ihr Fahrzeug angepasst.

  • Mehr als das Vierrad.

    Transport- und Gepäckschutz ist enthalten.

  • Über das Fahrzeug hinaus.

    Bekleidungsschutz ebenfalls enthalten.

  • Immer sicher.

    Mit unserem PremiumSchutz für Ihr Fun-Fahrzeug.

Unsere Leistungen

Auf einen Blick - die wichtigsten Leistungen

Diese ganz besondere Kfz-Versicherung schützt genau das, was am meisten Spaß macht: Alle in der Freizeit genutzten Fun-Fahrzeuge! Einen besseren Schutz als unsere Quad-Versicherung mit PremiumSchutz gibt es nicht.

  • Ausland-Schaden-Schutz

    Safe auf Tour mit unserem Ausland-Schaden-Schutz.

    in der Haftpflicht

  • GAP-Deckung

    GAP-Deckung bei Fahrzeugleasing und kreditfinanzierten Fahrzeugen.

    in der Vollkasko

  • Kurzschlussschäden

    Kurzschlussschäden sind unbegrenzt versichert – Folgeschäden an Aggregaten bis 3.000 Euro.

    in der Teilkasko

  • Bekleidungsschutz

    Dank Bekleidungsschutz ist auch die Schutzbekleidung wie Helm, Jacke, Hose und Handschuhe versichert.

    in der Teilkasko

  • Neu-, bzw. Kaufpreisentschädigung

    Neu-, bzw. Kaufpreisentschädigung 24 Monate lang bei Totalschaden, Diebstahl und Brand (gilt nicht bei Fahrzeugleasing).

    in der Vollkasko

Tarife und Zusatzbausteine

Viele gute Gründe: Tarife und clevere Zusatz­bausteine

Ihr Funfahrzeug, Ihr Schutz: Diese Absicherung wird individuell an Ihre Bedürfnisse und Ihr Kfz angepasst. Sie erweitern unsere Kfz-Haftpflichtversicherung ganz nach Ihren Wünschen um eine Teil- oder Vollkaskoversicherung und starke Bausteine.

  • Ohne diesen Grundschutz dürfen Sie nicht am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen. Hiermit werden Schäden abgedeckt, die Sie an den Pkw Anderer verursachen.

  • Deutlich mehr Sicherheit und mehr abgedeckte Schäden: Hier sind auch Schäden am eigenen Quad oder Trike eingeschlossen – sofern diese auf die Elemente, Wildunfälle oder Tierbisse zurückzuführen sind. Ihr Fahrzeug ist auch gegen Diebstahl versichert.

  • Das höchste Maß an Sicherheit. Hier sind auch Unfallschäden am eigenen Kfz abgedeckt, die Sie selbst verursacht haben.

  • Die Kasko für Ihren Geldbeutel: Unser Rabattschutz schützt Sie vor einer Rückstufung der Schadenfreiheitsklasse. Bei einem Haftpflicht- und/oder Vollkasko-Schaden pro Jahr wird Ihr Schadenfreiheitsrabatt aufgrund eines Schadenfall nicht zurückgestuft.

  • Durch unseren Schutzbrief Classic ist schnelle Hilfe, zum Beispiel bei Fahrzeugausfall, Unfall oder einer Panne, sichergestellt.

    Leistungen unseres Schutzbriefs:

    • Pannenhilfe vor Ort
    • Rücktransport des defekten Fahrzeugs aus dem In- und Ausland oder ein Mietwagen
    • Übernahme von Bergungs- und Übernachtungskosten
    • Krankenrücktransport und die Beschaffung von Ersatzdokumenten im Ausland
Schwarzes Trike vor der Garage

Welche Fahrzeuge können Sie über die Quad-Versicherung versichern?

Der Versicherungsschutz unserer Kfz-Versicherung für Fun-Fahrzeuge gilt für viele Kraftfahrzeuge, die alles außer gewöhnlich sind. Wir sind Ihr Versicherer für das, was Hubraum mit Freiheit verbindet. Das gilt zum Beispiel noch für:

  • Quads/ATV
  • Trikes
  • Dreirädrige-Kraftfahrzeuge, wie den Can-Am Spyder
  • Vierrädrige-Kraftfahrzeuge, wie z.B. ein "Side-by-Side"
  • Buggys
  • Straßenkarts und Roadkarts

Gut zu wissen & häufige Fragen

Häufige Fragen zur Quad-Versicherung

Die richtige Versicherung haben Sie mit uns gefunden. Hier finden Sie Tipps und Ratschläge zur Quad-Zulassung und für Ihre persönliche Sicherheit, wenn es auf Tour geht.

  • Die Höhe Ihres monatlichen Beitrags richtet sich ganz nach Ihrem Bedarf, dem von Ihnen gewählten Tarif und zusätzlichen Bausteinen. Um einen individuellen Preis berechnen zu können, braucht Ihr Berater darüber hinaus Informationen über:

    • Hersteller
    • Fahrzeugart (Quad, Trike, Buggy,...) und Fahrzeugstärke
    • Zeitpunkt der Erstzulassung
    • das Kennzeichen des Zulassungsbezirks
    • den Fahrerkreis
    • das Alter des Fahrers
    • die Verwendung (privat, gewerblich, zur Selbstfahrervermietung)

  • Unsere spezielle Quad-Versicherung schützt das, was Spaß macht: Ihr Gefährt für die Freizeit. Unsere größten Stärken sind unsere individuelle Beratung und die flexiblen Tarife. Kein Fahrer ist wie der Andere – und diese Fahrzeuge erst recht nicht.

    Unsere Kfz-Versicherung für Fun-Fahrzeuge hat eine Menge Vorteile für Moto-Fans im Gepäck:

    • 24/24 Monate Neu- / Kaufpreisentschädigung nach Totalschaden, Diebstahl, Brand
    • Ausland-Schaden-Schutz
    • Zusammenstoß mit Tieren aller Art ist mitversichert
    • GAP-Deckung bei Fahrzeugleasing oder Finanzierung
    • Mitversicherung des Akkus bei Elektroantrieb
    • Kurschlussschäden unbegrenzt – und Folgeschäden an Aggregaten bis 3.000 €
    • Transport und Gepäckschutz
    • Bekleidungsschutz für Schutzbekleidung wie Helm, Jacke, Hose, etc.

    Wir schützen Ihr Quad, Trike, Can-Am, Side-by-Side, Straßenkart, Roadkart und sogar den Buggy vor sämtlichen Gefahren der Straße.

  • Unsere Versicherung schützt auch Fun-Fahrzeuge mit E-Antrieb! Bei Elektroantrieb sind die Akkus mitversichert. Bei Schäden nach einem Kurzschluss kennt der Versicherungsschutz keine Grenzen. Folgeschäden an dazugehörigen Aggregaten sind mit bis zu 3.000 Euro abgesichert.

    Wenn es nicht das elektrifizierte Vierrad, sondern ein flüsterleiser E-Roller für die City oder ein E-Bike für die entspannte Radtour sein soll, ist unsere Kfz-Versicherung für E-Roller & E-Bikes genau das Richtige.

  • Vier Räder, aber kein Auto. Kein Motorrad, aber der Helm ist trotzdem verpflichtend: Das sind spannende Gefährte! Was benötigt man eigentlich, um eines zu fahren? Reicht vielleicht der Pkw-Führerschein oder sogar der für den Roller?

    • Mit einer Geschwindigkeit bis 45 km/h und 50 ccm Hubraum reicht die Klasse AM, also der "Rollerführerschein" aus. Diese steuerbefreite Klasse benötigt nur ein Versicherungskennzeichen und ist im gewöhnlichen Autoführerschein bereits enthalten. Bei höheren Leistungen wird ein Pkw-Führerschein notwendig.
    • Es kann allerdings auch als land- oder forstwirtschaftliche Zugmaschine eingestuft werden. Für den Betrieb reicht hier die Führerscheinklasse L, die bereits im Pkw-Führerschein enthalten ist. Diese LOF Zulassung ist jedoch nur möglich, wenn das Gefährt einigen besonderen Anforderungen entspricht. So muss unter Anderem ein Rückwärtsgang sowie eine Anhängerkupplung vorhanden sein.
    • Für die Einstufung als vierrädriges Kraftfahrzeug zur Personenbeförderung bis 450 kg Leergewicht, 600 kg für Güterbeförderung, und bis 15 Kilowatt ist die Fahrerlaubnis Klasse B erforderlich. Hier sind Sie voll versicherungspflichtig und zahlen Kfz-Steuer. Wer einen Führerschein Klasse B besitzt, darf also fahren.

  • Unsere Kfz-Versicherung für Fun-Fahrzeuge bewahrt Sie auch vor den finanziellen Folgen von Schäden, die auf Tour im Ausland geschehen.

    • Ein Fun-Fahrzeug ist Ihr Garant für eine großartige Sommersaison. Für große Quads – sprich: höher motorisierte – lohnt sich oft ein Saisonkennzeichen. Damit sparen Sie bares Geld, denn Steuer und Versicherungsbeiträge werden nur während des Betriebszeitraums fällig. Die Kfz-Haftpflicht und Teilkasko besteht trotzdem: Wird es gestohlen, schützen wir Sie vor den finanziellen Folgen – in den ersten 24 Monaten sogar bis zum Neuwert.
    • Kleine Quads unter 50 ccm benötigen lediglich ein Versicherungskennzeichen: Das erhalten Sie ganz bequem bei Ihrem persönlichen Berater der Württembergischen.
    • Bei einer gewerblichen Zulassung ist das Kennzeichen sowie der Versicherungsschutz ein anderer. Sprechen Sie am besten mit Ihrem persönlichen Berater über die beste Möglichkeit, das Nutz-ATV für Ihren land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb zu versichern.
  • Bei großen Quads muss vorne und hinten – wie bei einem Auto – jeweils ein Kennzeichen angebracht werden. Sie benötigen also zwei Kennzeichen. Kleine Quads unter 50 ccm, die bereits mit dem Rollerführerschein gefahren werden dürfen, benötigen eine einzelne Versicherungsplakette, um zugelassen zu werden.

  • Wir versichern auch gewerbliche Zugmaschinen. Ausschlaggebend ist hier die Nutzung: Ein LOF kann wie ein Fun-Fahrzeug benutzt werden. Wird es allerdings gewerblich genutzt, ist die Versicherung für Fun-Fahrzeuge nicht ausreichend. Sprechen Sie Ihren persönlichen Berater einfach darauf an, er findet den passenden Tarif für Ihr Nutzfahrzeug in der Land- oder Forstwirtschaft.

  • LOF bedeutet land- oder forstwirtschaftliche Zulassung. Hierbei handelt es sich um eine Zulassung eines vierrädrigen Kraftfahrzeuges für 2 Sitzplätze. Es muss über eine Lichtanlage, Anhängerkupplung und einen Rückwärtsgang verfügen, um als LOF zugelassen zu werden. Der Hubraum muss größer sein als 50 ccm und es gilt die Kennzeichenpflicht für vorn und hinten, wie beim PKW auch. Ebenso müssen diese Kraftfahrzeuge zur Hauptuntersuchung im regelmäßigen Turnus von 24 Monaten.

  • Ihr Gefährt wird spielend einfach zugelassen, wenn Sie beim Gang zur Zulassungsstelle an folgende Dokumente denken:

    • Pass oder Personalausweis des Fahrzeughalters
    • Zulassungsbescheinigung Teil I (früher Fahrzeugschein)
    • Zulassungsbescheinigung Teil II (früher Fahrzeugbrief)
    • SEPA-Mandat für die automatische Abbuchung der Kfz-Steuer
    • HU-Nachweis (bei Online-Zulassungen meist ersetzt durch COC-Papiere: „Certificate of Conformity“)
    • Vollmacht (falls Sie sich von jemandem vertreten lassen)

    • Das Wichtigste zuerst: Für Quad-Fahrer gilt absolute Helmpflicht, was auch den Beifahrer mit einschließt.
    • Ein Warndreieck, Warnweste sowie ein Verbandskasten, beim Pkw schon länger verpflichtend mitzuführen, sind ebenfalls Vorschrift.
    • Sollten Sie das Fahrzeug in der Land- oder Forstwirtschaft als Zugmaschine einsetzen, besteht Warnwestenpflicht.
Paar mit dem Quad unterwegs macht Pause

Wie viele Arten von Quads gibt es eigentlich?

Unsere Begriffstabelle hier zeigt, dass die einzige Gemeinsamkeit einiger Ausprägungsformen dieses Kraftfahrzeugs in den vier Rädern liegt. Das Motorrad – vom lässigen Chopper zur bissigen Enduro – fällt als Zweirad übrigens nicht in dies Kategorie.

  • Vier Räder, ein Sitz in Form eines Sattels, Lenkstange wie ein Motorrad und gerne ein brandheißer Look: Das Sportquad ist wahrscheinlich der Vertreter seiner Art, an den man zuerst denkt, wenn der Name fällt. In vielen Ausführungen und PS-Stärken erhältlich.

  • Der "professionelle" Bruder des Sportquads verfügt zumeist über einen Allradantrieb, eine Differentialsperre und ist für die Nutzung in Land- und Fortwirtschaft geeignet. Das All-Terrain-Vehicle ist nicht auf 4 Räder beschränkt: Es gibt auch Varianten mit 6 oder nur 3 Rädern.

  • Hier verlassen wir nicht nur optisch die Nähe zum Motorrad: Das SSV ist ein All-Terrain-Vehicle mit zwei meist überdachten, nebeneinander angeordneten Sitzen und einem Lenkrad auf der Fahrerseite. Hinter den Sitzen findet sich eine Ladefläche. Außerdem hat das SSV Pedale wie ein Auto.

  • Als UTV werden Side-by-Side-Vehicles bezeichnet, bei denen der Nutzwert im Vordergrund steht. Kippbare Ladeflächen, Seilwinden, mehr Stauraum: Hier sind viele Modifikationen für die Land- oder Fortswirtschaft denkbar.

  • Faktisch ein Side-by-Side-Vehicle, gesellt sich der freche Buggy hier zu seiner Verwandtschaft. Seinen Siegeszug über die Sanddünen kalifornischer Strände trat er bereits in den 1960er Jahren an, damals noch tatsächlich als umgebauter "Bug" – also VW Käfer. Unter dem Sammelbegriff "Buggy" tummelt sich eine bunte Gruppe an Vehikeln, auch "Sandrails", die aus geschweißten Rohrrahmen bestehen und perfekt sind, durch Sandwüsten zu brettern, gehören hierzu.

Was ist der Unterschied zwischen einem Quad und einem ATV?

Was ist denn nun der Unterschied zwischen den beiden wichtigsten Flitzern? Ein Quadricycle ist schlicht und einfach ein "Vierrad". Den großen Unterschied machen die kleinen Details und die Nutzung des Gefährts aus.

QuadATV

Antrieb

Meistens Hinterradantrieb

Meistens Allradantrieb

Ausstattung

Sportlich gering, auf Fahrvergnügen ausgelegt, oft keine Differentialsperre

Anhängerkupplung, mehr Stauraum, Differentialsperre und Rückwärtsgang. Häufig eingebaute Sonderausstattung, abhängig vom Betrieb

Verwendung

Freizeit

Vorrangig gewerbliche Nutzung

Zulassung

Kleine Quads unter 50 ccm brauchen eine Versicherungsplakette und sind fahrbar mit Führerscheinklasse AM. Höher motorisiert mit Pkw-Fahrerlaubnis und Fahrzeug-Haftpflicht fahrbar

Meistens Zulassung als LOF, fahrbar mit Auto-Führerschein

Sicher sein beginnt mit einem "Hallo"

Und macht jederzeit ein gutes Gefühl. Was möchten Sie wissen?